Family Event 2017: Bernhard Jäger gewinnt Finale in Künzell!

Am 02./03.06.2018 fand im Minigolfpark Künzell das Finale zur Breitensportveranstaltung 2017, dem Minigolf Family Event, statt. Durch den plötzlichen Tod des Initiators und Vizepräsidenten Breitensport, Frank Vogel, kamen die Planungen im Vorfeld ins Stocken und die Einladungen wurden relativ kurzfristig an die durch die Ausrichter Nominierten versendet. Dennoch folgten immerhin 11 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Einladung des DMV, angesichts der schwierigen Randbedingungen eine tolle Zahl.

Die Teilnehmer des Breitensportfinales mit den Organisatoren des DMV


Um 14.00 Uhr am Samstag begrüßte dann Bundesausschuss-Mitglied Michael Seiz alle Teilnehmer/innen und Begleitpersonen im Minigolfpark und stellte das Programm und die weiteren Organisatoren (Michael Burkert, Daniel Peppler und Achim Braungart Zink) vor: Nach einer kurzen theoretischen Einführung durch den Weltmeister 2013, Achim Braungart Zink, durften die Teilnehmer in Gruppen frei trainieren und bekamen nützliche Tipps und Tricks zur Verbesserung von Schlagtechnik und Schlaggefühl. Danach wurden am frühen Abend die Hotels bezogen und sich anschließend zum einem gemeinsamen Grillabend wieder im Minigolfpark getroffen. Am Sonntag stand dann der Wettkampf mit zwei Runden Miniaturgolf auf der Agenda.

Doch von Anfang an: Bevor es losging verteilte Achim Braungart Zink noch kleine Geschenke für die Teilnehmer, das Highlight war ein Minigolfball, der auf der Anlage in Künzell vielseitig einsetzbar war. So ausgestatte sollte das Training kein Problem sein. Achim legte vor allem Wert auf die Verbesserung von Schlagtechnik und Schlaggefühl, daher sollten die Teilnehmer/innen an den Bahnen nicht mit dem Topmaterial ausgestattet werden, sondern grds. mit wenigen Bällen, oder Bällen die sie kennen, spielen. Also entweder mit dem eigenen Material, oder aber den Anlagenbällen, die durch den MGC putter Künzell an den Bahnen bereitgestellt werden. Nur an einigen Bahnen wurde sinnvoll ergänzt, um es den Teilnehmer/innen einfacher zu machen.

Es zeigte sich recht schnell, dass auch mit den einfachen Bällen an vielen Bahnen Asschancen möglich waren. Und dass bei nicht gut ausgebildeter Schlagtechnik das beste Material nicht immer gut ist, wurde spätestens bei den Turnierrunden ersichtlich, als zwei Teilnehmer mit dem eigenen Rotationsball am Winkel Fehler machten, weil sie den Ball zu fest und unpräzise spielten, die anderen Teilnehmer mit dem Anlagenball ebenfalls eine Asschance hatten, aber fehlerfrei blieben. Der Lerneffekt war somit nicht zu übersehen.

Der Drittplatzierte Werner Schmidt an den Pyramiden


Insgesamt waren alle Teilnehmer/innen konzentriert bei der Sache, hatten Spaß, unterstützten sich und nahmen wissbegierig die Tipps und Tricks auf. Ein rundum gelungener Trainingstag, der mit einem geselligen Grillabend endete. Die ganz Ehrgeizigen nutzten den Abend, um sich noch mit ein paar Schlägen auf der Filzgolfanlage zu probieren und festzustellen, dass das grüne System noch viel mehr Tücken mit sich bringt, als das tagsüber trainierte System Miniaturgolf.
Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle schon einmal dem MGC putter Künzell für die Bereitstellung der Anlage und die Organisation des Grillabends!

Am nächsten Morgen wurde es dann ernst. Zwischen 9.00 und 9.30 Uhr trafen die Teilnehmer zum Einspielen im Minigolfpark ein, um ab 10.00 Uhr in die Turnierrunden zu starten. Nach kurzer Regeleinweisung und Auslosung der Startgruppen ging es los. Und die Anfangsnervosität war spürbar, man konnte förmlich dem Gras beim Wachsen zuhören, so leise war es auf einmal im Minigolfpark, als die Sonne sich langsam den Weg über die Äste auf die Anlage suchte. Doch dann das erste Ass und schon waren die persönlichen Fans mit der Anfeuerung zu hören und nach und nach brach dann auch das Eis bei den Teilnehmer/innen. Ass um Ass konnte beobachtet werden, aber auch das Leiden bei Fehlschlägen, vor allem bei den schwierigen Putts am Mittelhügel, oder beim Durchspielen des Rohrhügels war zu sehen. Es entwickelte sich ein toller und fairer Minigolfwettkampf, bei dem auch die Organisatoren Spaß beim Zuschauen hatten.

Silke Doll sicherte sich im Stechen Platz 2


Am Ende gab es einen klaren Sieger. Bernhard Jäger, in der ersten Runde mit 32 Schlägen knapp an der Spitze, startete Mitte der 2. Runde eine Assserie und schaffte tatsächlich eine 25er-Runde. Mit 57 Schlägen war ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen. Bernhard war, wie Vorjahressiegerin Selina Bitsch, bereits zum zweiten Mal dabei und konnte sein Ergebnis deutlich verbessern. Hier hat sich das Training ausgezahlt und es bleibt zu hoffen, dass er mit seinem Ehrgeiz den Weg in den Verein finden wird. Selina Bitsch erwischte keinen guten Tag. Das Siegergebnis des Vorjahres (62 Schläge) verfehlte sie deutlich und wurde dieses Jahr Achte. Auf das Podest schafften es Silke Doll und Werner Schmidt, die beide das beachtliche Resultat von 76 Schlägen erreichten und damit um Platz 2 Stechen mussten. Das Stechen gewann Silke mit einem Ass an Bahn 1, Respekt und Glückwunsch!

Bernhard Jäger gewinnt das Finale zum Family Event 2017


Doch nicht nur die Erstplatzierte, alle Teilnehmer/innen waren an diesem Wochenende Sieger, denn sie stellten sich dem Wettkampf, zeigten die Eigenschaften, die beim Minigolfsport notwendig sind und  vor allem lernten sie viel dazu, um bei der nächsten Runde auf der heimischen Minigolfanlage nun noch mehr Spaß am Minigolf zu haben. Und die Tipps und Tricks werden dann bestimmt auch bei den Freunden und den Familien die Runde machen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer/innen für dieses tolle Wochenende. Es war schön Euch kennenzulernen!

Achim Braungart Zink
Team Öffentlichkeitsarbeit im DMV

 
» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz