2. Bundesliga Nord: Die Staffelsieger stehen fest

2.Bundesliga Nord Staffel I: MSC Wesel sichert sich frühzeitig die Meisterschaft und im Keller wird aus einem Dreikampf ein Zweikampf
von Markus Büdenbender

Der Zusatzspieltag auf Filz fand bei, für diesen Sommer, normalen Temperaturen über 30 °C auf neutralem Boden in Bad Münder statt. Die Ausgangslage war, das der 1. MSC Wesel sich frühzeitig die Meisterschaft sichern konnte, indem er sich zwei Plätze vor dem Bochumer MC einbringen würde. Aber auch im Tabellenkeller war Spannung angesagt. Lediglich zwei Punkte trennten vor dem Spieltag  Neheim, Kerpen und Büttgen.
Aufgrund des Termins, mitten in den Sommerferien, traten alle Mannschaften ersatzgeschwächt an.
Neheim ohne Flo Becker, Kerpen ohne Stefan Müller, Bochum ohne Henri Salewski, Büttgen ohne Frank Völzke und Wesel ohne Markus Büdenbender.
Ab der ersten Runde kristallisierte sich heraus, dass der Tagessieg nur an zwei Mannschaften gehen konnte und dass die Bochumer, aufgrund Ihrer wenigen Filzerfahrung, es schwer haben würden zu punkten. Jeweils 192 Schläge brauchten Neheim und Wesel in der ersten Runde um sich an die Spitze zu setzen. Dahinter, aber schon mit 9 und 10 Schlägen Rückstand, Büttgen und Kerpen. Bochum fand sich mit 210 Schlägen direkt am Tabellenende wieder.
Neheim ärgerte weiter den Favorit aus Wesel, der auf den wiedererstarkten Rathjens zurückgreifen konnte, und setze sich nach Runde zwei mit einem Schlag Vorsprung an die Spitze des Feldes. Dahinter kämpften Kerpen und Büttgen händeringend um notwendige Punkte gegen den Abstieg. Büttgen ging mit einem Schlag an Kerpen vorbei. Immer noch mit neun Schlägen dahinter Bochum.
Runde 3 spülte Wesel mit einer guten 184 an die Spitze. Aber immer noch in Tuchfühlung und mit drei Schlägen Rückstand Neheim. Beim engen Zweikampf um 4 Punkte gewann Büttgen nochmals einen Schlag und war nun mit zwei Schlägen gegenüber Kerpen Dritter. Bochum musste nun endgültig abreißen lassen und hatte nun schon 14 Schläge Rückstand auf Punkte.  
Der MSC Wesel spielte locker seinen Stiefel runter und gewann dann doch noch deutlich vor der Mannschaft des MSK. Mit guten 194 Schlägen konnte sich Kerpen an dem Team aus Büttgen vorbeischieben. Büttgen hatte dann noch Glück das Bochum Sie nicht noch abgefangen hat. Nach Spieler 5 war es dann nur noch ein Schlag Vorsprung. Am Ende reichte es für Büttgen dann doch noch mit vier Schlägen Vorsprung zumindest 2 Punkte zu sichern.
Damit ist der 1.MSC Wesel vor dem letzten Spieltag nicht mehr einzuholen und damit vorzeitig Meister. Herzlichen Glückwunsch.  Bochum hat noch acht Punkte Vorsprung auf  Neheim, die sich durch den zweiten Platz deutlich Luft im Abstiegskampf verschaffen haben und nur noch theoretisch absteigen können.
Einen ganz harten Fight wird es am letzten Spieltag um den vierten Platz und damit die Spielberechtigung für ein weiteres Jahr 2. Bundesliga zwischen Kerpen und Büttgen geben.

Büttgen steigt in die 3. Liga ab und Neheim schafft den Tagessieg und somit noch Platz zwei in der Endabrechnung

Bei optimalen Temperaturen von 13 bis 23°C fand am Wochenende der letzte Spieltag der 2.Bundesliga Gruppe Nord Staffel 1 auf  der sehr selektiven Anlage in Neheim  statt.
Die Meisterschaft war vor diesem Spieltag schon entschieden. Der 1. MSC Wesel war schon nicht mehr einzuholen.   Hauptaugenmerk sollte daher auf den Abstiegskampf zwischen Kerpen und Büttgen gelegt werden. Beide Mannschaften trennten vor dem Spieltag nur zwei Punkte. Die Ausgangslage war klar. Büttgen musste vor Kerpen liegen. Somit bestand dort auch keine Gefahr, dass der Abstieg von anderen Mannschaften beeinflusst werden konnte.
Nach Runde eins sah alles so  aus als sollte Büttgen das bessere Ende  für sich haben . Mit 11 Schlägen Vorsprung war dies schon deutlich. Wer aber denken würde, dass dies das Ende für Kerpen bedeutete, hatte die Rechnung nicht mit den Kerpenern gemacht. Schlag für Schlag holten die Mannen um Stefan Müller auf. Nach Runde zwei waren es dann nur noch zwei Schläge Rückstand.   Schon nach den ersten beiden  Spielern in Runde drei sollte sich das Pendel  komplett in Richtung der  Erftstädter drehen. Nach Abschluss dieser Runde war aus dem Rückstand sieben Schläge Vorsprung geworden. Schon  die ersten Spielgruppen bestätigten, dass Kerpen nichts mehr anbrennen lassen würde. Am Ende wurde es mit 18 Schlägen Vorsprung  sogar noch deutlich. Damit können die Kerpener für die nächste Zweitligasaison planen. Der HMC Büttgen wird in der nächsten Saison in der 3. Liga spielen müssen.
Sehr spannend wurde es dann auch noch um Platz zwei in der Tabelle. Da die Bochumer vor dem Spieltag 8 Punkte Vorsprung vor dem MSK Neheim hatten, mussten Sie  den Spieltag gewinnen und der BMC Letzter werden. Die Bochumer erwischten einen schlechten Tag  und wurden am Ende Letzter. Nun lag es an Neheim selber den Tagessieg zu erreichen. Dies war ein harter Kampf gegen den Meister aus Wesel. Am Ende reichte es mit 5 Schlägen für den MSK.
Für den Meister Wesel wird es am ersten Wochenende im Oktober in Berlin dann um den Aufstieg in die erste Liga im direkten Duell gegen Göttingen gehen.     
          

5. Spieltag, 29.07.2018 (Zusatzspieltag) - Bad Münder:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MSC Wesel 755
31,5 8
2
MSK Neheim-Hüsten
766
31,9
6
3 BGSV Kerpen
807
33,4 4
4
HMC Büttgen
812
33,8 2
5
Bochumer MC
816 34,00 0


6. Spieltag, 09.09.2018 - Neheim-Hüsten:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MSK Neheim-Hüsten
675 28,1 8
2
1. MSC Wesel 680 28,3 6
3 BGSV Kerpen
700
29,2 4
4
HMC Büttgen
718 29,9 2
5
Bochumer MC
726 30,3 0


Gesamttabelle nach 6 von 6 Spieltagen:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MSC Wesel
3.612
26,17 44
2
MSK Neheim-Hüsten
3.694
26,79
24
3 Bochumer MC
3.754
27,20 24
4
BGSV Kerpen
3.784
27,43 16
5
HMC Büttgen 3.797 27,51 12


2. Bundesliga Nord, Staffel II: Tempelhof mit erneutem Titelgewinn
von Christian Spandau

Zum finalen Spieltag, hatte der Tabellenzweite BGC Wolfsburg geladen und schon am Freitag waren, bis auf die Heimmannschaft, alle Teams vertreten. Ein Blick auf die Tabelle und bis auf die Meisterschaft, war noch Einiges an Spannung vorprogrammiert, da zwischen Platz 2 und 4 nur ein Punkt Unterschied bestand.

Die Sieger auf dem Treppchen der 2.Staffel


Und auch der Reinickendorfer MGC hatte als Schlusslicht, mit 12 Punkten, nur drei Punkte Rückstand auf Platz 3.
Bei besten Temperaturen um die 20 °C begann der Spieltag pünktlich am Sonntagmorgen. Wolfsburg legte mit 123 Schlägen gleich gut los und der TSV konnte mit 125 Schlägen noch mithalten. Tempelhof (130), Olympia Kiel mit 134 und Reinickendorf mit 137 Schlägen folgten auf den Plätzen. In Runde 2 dann eine 18 vom besten Spieler der Staffel, Marco Henning. Damit kamen die Berliner auf eine 131er Runde und blieben damit auf Platz 3. Wolfsburg spielte auch in Runde 2 wieder eine 123 und blieb somit an der Spitze. Der TSV Salzgitter, mit 128 Schlägen, sicherte sich weiterhin Platz 2 und die Kieler mussten zwei rote Runden verbuchen und lagen damit auf Platz 4 zur Halbzeit. Am Ende die Berliner aus Reinickendorf, welche mit 146 Schlägen weit abgeschlagen den Durchgang beendeten.
Dann der nächste Paukenschlag. Marco spielte die Doppel 18. Damit zog Tempelhof (128) an den Salzgitteranern vorbei, die ihrerseits mit 140 Schlägen eine Auszeit nahmen. Mit 127 Schlägen rückten die Kieler dem TSV auf die Pelle. Der Abstieg, dies stand auch schon fest, mit dem mussten sich die Reinickendorfer anfreunden. 142 Schläge waren auch in Runde 3 der schwächste Durchgang.
Den Sieg ließ sich der BGC Wolfsburg nicht mehr nehmen. Eine weitere 123er Passe brachten saustarke 496 Schläge an die Tafel. Ein starkes Ergebnis. Der TSV gab auch noch einmal Gas und 125 Schläge brachten den 2. Platz. mit 518 Schlägen und vor die Kieler, welche Tempelhof wieder auf Platz 4 schieben konnten. Hier reichte Kiel am Ende ein Schlag. 521 zu 522 Schläge hieß es hier am Ende. Berlin spielte zum Abschluss noch einmal einen grünen Durchgang und beendete den Spieltag mit einer Schnapszahl (555).
Beste Spieler waren heute Tristan Kleiner und Marco Henning mit jeweils 79 Schlägen. Ein Blick auf die Abschlusstabelle zeigte, dass die Wolfsburger nach Punkten (24) mit Tempelhof gleichziehen konnten, aber von den Schlägen war es dann doch noch ein deutlicher Vorsprung von 54 Schlägen zu Gunsten vom alten und neuen Meister der Staffel 2, dem Tempelhofer MV 65. Glückwunsch!!!
Auf Platz 2, wie geschrieben, der BGC Wolfsburg. Erfreulich, vor allem für den Schreiber dieser Zeilen, dass sich der Aufsteiger aus Salzgitter den 3. Platz sichern konnte. Schlaggleich mit Olympia Kiel, aber zwei Punkte mehr sicherten dem TSV den Bronzerang. Der MGC Olympia Kiel kam mit 19 Punkten auf Platz 4 und Reinickendorf kam am Ende auf 12 Punkte und muss den Gang in Liga 3 antreten.
Damit ist eine spannende und spielerisch starke Saison zu Ende gegangen. Jetzt warten die vier verbleibenden Mannschaften auf die neue Staffeleinteilung um sich dann darüber streiten zu können, wer am 31. März 2019 den ersten Spieltag eröffnen muss.


5. Spieltag, 09.09.2018 - Wolfsburg:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. BGC Wolfsburg  496 20,67 8
1
TSV Salzgitter
518 21,58
6
3 MGC Olympia Kiel
521
21,71 4
4
Tempelhofer MV 65 Berlin 522 21,75 2
5
Reinickendorfer MGC Berlin
555 23,13 0


Abschlusstabelle:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
Tempelhofer MV 65 Berlin
2.833
23,61 24
2
1. BGC Wolfsburg 2.887
24,01
24
3 TSV Salzgitter
2.916
24,30 21
4
MGC Olympia Kiel
2.916
24,30 19
5
Reinickendorfer MGC Berlin
2.959 24,67 12


» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz