2. Bundesliga: Einige Überraschungen am 2. Spieltag

2. Bundesliga Nord, Staffel I : Kein guter Tag für die Heimmannschaft, Neheim verschafft sich Luft
von Markus Büdenbender

Am 2. Spieltag der 2. Bundesliga Nordstaffel 1 trafen sich die Spieler der 2. Bundesliga Nord am 29.04. in Kerpen. Für viele Mannschaften sollte dies schon ein richtungsweisendes Turnier werden.
Nach gutem Trainingswetter am Freitag und Samstag sollte es am Sonntag wechselhaft starten. Pünktlich zur regulären Startzeit fing es an zu regnen, sodass das erste Mal unterbrochen werden musste. Mit einem um 45 Minuten verzögerten Start ging es dann los. Bis auf zwei kleinere Regenunterbrechungen dann auch bei fairen Bedingungen für 4 Runden.
Der beim letzten Spieltag noch auch dem letzten Platz eingelaufene MSK Neheim-Hüsten hatte sich für dieses Turnier einiges vorgenommen und startete mit einer sehr guten 129er-Mannschaftsrunde ins Turnier. Dahinter schon mit einem kleinen Abstand von sieben Schlägen der Tabellenführer aus Wesel. Weitere vier, sechs und sieben Schläge dahinter Bochum, Büttgen und die Heimmannschaft aus Kerpen.
Der MSC Wesel zeigte in Runde zwei seine kompakte Stärke im Team und übernahm mit der besten Mannschaftsrunde des Tages (126) knapp die Führung vor Neheim (263 Schläge).

Blick auf die Anlage des BGSV Kerpen, am Abschlag: Marvin Neufeld (HMC Büttgen)


Der starke Aufsteiger aus Bochum folgte mit 274 Schlägen vor Kerpen mit 281 und Büttgen mit 284 Schlägen.
Die dritte Runde sollte schon eine kleine Vorentscheidung über den Tagessieg und einen harten Kampf um die hinteren  Plätze ergeben. Wesel setzte sich mit einer wiederum guten 127 mit nun 389 Schlägen von den Neheimern (394) ab. Noch mit ein paar Schlägen Vorsprung Dritter war der Bochumer MC mit 412. Dahinter die um Punkte kämpfenden Büttgener (416) knapp vor Kerpen (417).  
Schon frühzeitig in der vierten Runde war der Tagessieg der Weseler in trockenen Tüchern (519 Schläge). Neheim holte sich mit 530 Schlägen sichere 6 Punkte. Das Team aus Büttgen spielte auf einmal sehr gut auf und kam den Bochumern nochmals gefährlich nahe (544). Die Bochumer hielten aber gut dagegen und wurden mit 541 Schlägen Dritte. Am Ende abgeschlagen letzter wurde Kerpen (556).
Fazit der Tabellensituation nach dem zweiten Spieltag: Das favorisierte Team aus Wesel hat schon 6 Punkte Vorsprung auf den sehr guten Aufsteiger aus Bochum. Mit dieser Kompaktheit sind die Weseler über eine Saison auch nicht zu schlagen. Dahinter haben sich Neheim und Büttgen mit 4 Punkten Vorsprung ein wenig Luft gegenüber der Mannschaft aus Kerpen verschafft. Bei den Kerpenern sollte jetzt ein Ruck durch die Mannschaft gehen, sonst wird es sehr schwer die Klasse zu halten. 
         

2. Spieltag, 29.04.2018 - Kerpen:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MSC Wesel
519
21,63 8
2
MSK Neheim-Hüsten
530
22,08
6
3 Bochumer MC
541
22,54 4
4
HMC Büttgen
544
22,67 2
5
BGSV Kerpen
556 23,17 0


Gesamttabelle nach 2 von 6 Spieltagen:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MSC Wesel
1.064
22,17 16
2
Bochumer MC
1.089
22,69
10
3 MSK Neheim-Hüsten
1.099
22,90 6
4
HMC Büttgen
1.101
22,94 6
5
BGSV Kerpen
1.121 23,35 2


2. Bundesliga Nord, Staffel II: Überraschender Endstand in Salzgitter
von Michaela Krane

Am 29.04. hat es die Nordstaffel II in Richtung Salzgitter verschlagen. Schon im Vorfeld war klar: Hier werden richtig gute Ergebnisse fallen und gute Ergebnisse werden auch für den Sieg nötig sein. Salzgitter stieg natürlich als haushoher Favorit ins Turnier, interessant würde auch werden, wie sich der Nachbar Wolfsburg auf der Anlage schlägt. Für die beiden Teams aus Berlin war die Anlage unbekannt, Kiel hatte den letzten Einsatz in der Saison 2013/14. Es war also abzuwarten, wie diese Mannschaften mit der Anlage zurechtkommen.
Gleich in der Auftaktrunde wurde ein Zeichen gesetzt. Mit einem 126er-Durchgang setzte sich Wolfsburg mit 3 Schlägen vor Salzgitter und Tempelhof. Kiel wurde schon etwas mehr auf Abstand gehalten. Überraschend schwach spielten die Reinickendorfer auf, die sich mit 145 Schlägen auf dem letzten Platz einreihten. Besonders in der ersten Runde war die 18 von Tristan Kleiner, dem die perfekte Runde schon gleich zum Auftakt gelang, ein Highlight des Tages. Ebenfalls Andreas Kiefer startete mit einer blauen Runde, nicht ganz perfekt, aber trotzdem stark. Der weitere Verlauf des Turniers versprach aber noch einige blaue Runden.
Die zweite Runde sollte für die führenden Wolfsburger einen weiteren Puffer bringen. Sie unterschritten die vorherige Bestleistung des Tages noch einmal um zwei Schläge und setzten sich mit 124 Schlägen weiter von den Verfolgern ab. Schon hier war eine kleine Überraschung zu sehen, denn wer hatte erwartet, dass jemand den sonst so heimstarken Salzgitteranern Paroli bieten konnte. Erneut zeigte Tristan Kleiner sein Können, erst nach 31 Bahnen in den zwei Runden spielte er seinen ersten Fehlschlag, sodass er auf seine perfekte Runde eine 19 folgen ließ. Chapeau, es geht kaum besser! Auch Andreas Kiefer bewegte sich nach zwei Runden noch im blauen Bereich, es blieb weiter spannend. Die zweitplatzierten Salzgitteraner erwischten eine mittelmäßige Mannschaftsrunde, verloren aber kaum Schläge auf die folgenden Kieler. Der Abstand nach vorn vergrößerte sich allerdings auf zwölf Schläge. Da musste in den nächsten beiden Runden etwas passieren, um die Wolfsburger aufzuhalten. Die Berliner des TMV zeigten in der zweiten Runde nicht ihr ganzes Können und verabschiedeten sich vorerst von den ersten drei Rängen. Der Reinickendorfer MGC lag abgeschlagen auf dem 5. Platz, eine Aufholjagd sollte bei den starken Ergebnissen vorne jetzt schon nicht mehr möglich sein.

Senioren-Nationalspieler Dirk Otten (TSV Salzgitter) an der Schleife


Nun war es so weit, zum ersten Mal in diesem Turnier konnten Schläge auf Wolfsburg gut gemacht werden, möglicherweise zu diesem Zeitpunkt etwas spät. Mit einer mittelmäßigen 130er-Runde gab Wolfsburg nun Schläge an Salzgitter und Kiel ab, der Vorsprung nach der Runde schien gar nicht mehr so groß wie zu Beginn. Salzgitter brauchte nun neun Schläge für die Überholspur, doch Kiel arbeitete sich langsam mit tiefen Ergebnissen an die Zweitplatzierten heran. Tempelhof lauerte aber doch noch auf dem vierten Platz, nicht weit entfernt von den Kielern. Vielleicht war hier doch noch etwas möglich? Sicher war eins: Alle Beteiligten brauchten einen richtig guten Durchgang um den Weg weiter nach vorne zu gehen.
Die letzte Runde sollte sich noch einmal richtig spannend gestalten. Wolfsburg spielte seine schlechteste Runde des Tages und ließ so noch einmal die Konkurrenten näher kommen. Es lief auf ein Kopf-an-Kopf-Duell hinaus, die Endstände sollten eng beieinander liegen. Schlag um Schlag kämpfte sich Salzgitter heran. Doch Kiel war nicht zu unterschätzen, nach der Hälfte waren es nur noch zwei Schläge auf den zweiten Platz. Da war definitiv noch mehr drin. Mit einer abschließenden 19 von René Lagerquist war es gelungen: Salzgitter war um einen Schlag geschlagen. Doch ihre 122er-Runde, damit die beste Runde des Tages, konnte die Wolfsburger nicht beunruhigen, die einen nicht ganz ungefährdeten Start-Ziel-Sieg nach Hause fuhren. Der dritte Platz von Salzgitter war wohl die Überraschung des Tages. Eine gute Abschlussrunde des Tempelhofer MV konnte das Team nicht mehr von dem vierten Platz bewahren. Die städtischen Kollegen aus Reinickendorf konnten nur noch den letzten Platz hinnehmen. Das beste EInzelergebnis wurde mit der letzten Runde nochmal ausgefochten. René Lagerquist konnte mit einer dreifachen 19 und ingesamt 79 Schlägen eines der beiden Ergebnisse unter 80 erreichen. Ebenfalls Andreas Kiefer gelang dies mit zwei zusätzlichen 20ern in den letzten beiden Runden. Der Traumstart von Tristan Kleiner reichte ihm nicht zum Bestresultat. Er beendete sein Turnier mit ebenfalls starken 80 Schlägen.
Die Ergebnisse des Spieltages haben die Tabelle noch einmal richtig auf den Kopf gestellt Hier die Ergebnisse:


2. Spieltag, 29.04.2018 - Salzgitter:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. BGC Wolfsburg
511
21,29 8
2
MGC Olympia Kiel
515
21,46
6
3 TSV Salzgitter
516
21,50 4
4
Tempelhofer MV 65 Berlin
524
21,83 2
5
Reinickendorfer MGC Berlin
554 23,08 0


Gesamttabelle nach 2 von 5 Spieltagen:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
Tempelhofer MV 65 Berlin
1.270
26,46 10
2
1. BGC Wolfsburg
1.314
27,38
10
3 TSV Salzgitter
1.314
27,38 8
4
MGC Olympia Kiel
1.322
27,54 6
5
Reinickendorfer MGC Berlin
1.333 27,77 6

Der nächste Spieltag findet am 27. Mai 2018 auf der Kieler Anlage statt.


2. Bundesliga Süd, Staffel I: Bensheim siegt im Arheilger Minigolfpark

von Achim Braungart Zink

Der Aufsteiger des MSC Bensheim-Auerbach sorgt weiter für Furore. Nachdem die Hessen bereits in der Aufstiegssaison 2017 eine weiße Weste behielten, hält auch 2018 die Erfolgsserie an. Nach dem überraschenden Sieg beim so heimstarken MGC Ludwigshafen, siegten die Bensheimer am 29.04. auch im Arheilger Minigolfpark auf der Miniaturgolfanlage.
Ganze 14 Schläge legte das konstant aufspielende Team zwischen sich und seine Verfolger. Die SGA musste sich auf heimischem Boden vor allem durch eine schlechte dritte Runde (146) eher nach hinten orientieren und sich des Angriffs durch den MGC Ludwigshafen erwehren. „Lu“ war beim Heimspiel zuvor überraschend nur Dritter geworden und wollte in Arheilgen Punkte gutmachen. Doch am Ende reichte den Arheilgern eine 132er-Abschlussrunde gegen Ludwigshafen (136), um 6 Punkte zu Hause zu behalten.
Mit 9 Schlägen Respektabstand, aber einer starken Schlussrunde von 133 Schlägen, holte sich der BGSV Bad Homburg die ersten Punkte der Saison und gab damit die rote Laterne an den BSV Inzlingen ab, der einen schwarzen Tag erwischte und mit 30 Schlägen Rückstand auf die Punkteränge am Ende des Feldes rangierte.
Die Konstanz der Bensheimer zeigte sich auch in den Einzelergebnissen. Zwar spielte Jörg Weirich mit 88 das zweitbeste Tagesergebnis. Mit 87 Schlägen durch den Tagesbesten Hans-Rolf Wageck und den 88 Schlägen von Hans-Peter Künzel spielten gleich zwei Ludwigshafener auf gleichem Niveau. Trotzdem konnte sich Bensheim am Ende durchsetzen. Nur die Arheilger lieferten noch konstantere Ergebnisse ab. Zwischen 88 und 99 Schlägen lagen alle Akteure der SGA, jedoch lieferten nur Rainer Hess (88) und Ingmar Heipel (90) Resultate in den Top-Regionen des Spieltages, was am Ende den Unterschied machte.
Der nächste Spieltag findet am 27.05. in Bad Homburg auf der Betonanlage statt.


Das Team der SG Arheilgen II wurde beim Heimspieltag Zweiter ... und unterstützt im Abstiegskampf den Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98


2. Spieltag, 29.04.2018 -Darmstadt-Arheilgen:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MSC Bensheim-Auerbach
536
22,33 8
2
SG Arheilgen II
550
22,92
6
3 1. MGC Ludwigshafen
553
23,04 4
4
BGSV Bad Homburg
562
23,42 2
5
BSV Inzlingen
592 24,67 0


Gesamttabelle nach 2 von 5 Spieltagen:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MSC Bensheim-Auerbach
1.061
22,10 16
2
SG Arheilgen II
1.094
22,79
12
3 1. MGC Ludwigshafen
1.109
23,10 8
4
BGSV Bad Homburg
1.168
24,33 2
5
BSV Inzlingen
1.181 24,60 2


2. Bundesliga Süd, Staffel II: Hop oder Top beim BGC Singen
von Achim Braungart Zink

Nachdem sich der BGC Singen beim 1. Spieltag in Neutraubling eindrucksvoll mit dem Tagessieg zurückgemeldet hatte, kam das Team aus Südbaden beim 2. Spieltag nicht in die Punkteränge. Die schlechte Leistung des Teams mit über 70 Schlägen Rückstand auf die Verfolger resultiere aus der ersatzgeschwächten Aufstellung. Leistungsträger Sascha Mark fehlte aus wichtigem Grund: seiner eigenen Hochzeit. Mit ihm auch einige Teamkollegen als Gäste der Feier. Es gibt eben auch Wichtigeres im Leben…
Der im Vorfeld als Favorit gehandelte OMGC Ingolstadt, der am 1. Spieltag überraschend nur Vierter wurde, hatte diesmal freie Bahn für den Tagessieg in Olching. Allerdings waren der BGC Heilbronn und die Heimmannschaft des MSK Olching dicht auf den Fersen, und das bis zum Schluss. Am Ende reichte es für die Audi-Städter knapp mit 3 Schlägen Vorsprung zum Tagessieg.

Die Mannschaft des MSK Olching (hier Foto aus Neutraubling) kam auch auf der Heimanlage nicht über einen dritten Platz hinaus. - Foto: MSK Olching


Der MSK Olching hatte sich als Gastgeber sicherlich mehr ausgerechnet, lag jedoch am Ende mit nur 2 Schlägen denkbar knapp hinter dem BGC Heilbronn, der mit den 6 Punkten nun die Tabellenführung übernommen hat, punktgleich, aber mit der besseren Schlagzahl gegenüber dem OMGC.
Der BGC Neutraubling kam nach den 6 Punkten beim Heimspiel diesmal auf Rang 4 ein, holte damit zwei Punkte und sorgt damit dafür, dass die Liga nach 2 Spieltagen extrem spannend ist. Neben den mit 10 Punkten an der Tabellenspitze liegenden Teams aus Heilbronn und Ingolstadt, liegen Neutraubling und Singen nun mit 8 Punkten in Lauerstellung. Olching rangiert, angesichts der Gesamttabellensituation fast schon abgeschlagen mit 4 Punkten am Tabellenende und hat das Heimspiel bereits absolviert. Damit wird es schwer für den Aufsteiger, die Liga zu halten.
Am 10.06., beim kommenden Spieltag in Ingolstadt kann sich das Bild bei der engen Konstellation jedoch wieder komplett anders darstellen.


2. Spieltag, 29.04.2018 - Olching:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
OMGC Ingolstadt
679
28,29 8
2
BGC Heilbronn
682
28,42
6
3 MSK Olching
684
28,50 4
4
BGC Neutraubling
706
29,42 2
5
1. BGC Singen
783 32,63 0


Gesamttabelle nach 2 von 5 Spieltagen:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
BGC Heilbronn
1.294
26,96 10
2
OMGC Ingolstadt
1.303
27,15
10
3 BGC Neutraubling
1.316
27,42 8
4
1. BGC Singen
1.386
28,88 8
5
MSK Olching
1.316 27,42 4



Zusammengestellt von:
H. Bernd Bremer
Achim Braungart Zink
Team Öffentlichkeitsarbeit im DMV


» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz