Minigolf-Spaß am Schloss Hardenberg

Schon 55 Jahre gibt es die Miniaturgolfanlage Hardenberg in Velbert-Neviges und beim diesjährigen Fun-Event im Rahmen der Minigoolf Weeks des DMV konnte man erleben, welch einen zentralen Platz sie bei Sport- und Freizeit nach wie vor einnimmt.
Ca. 30 Personen nahmen am Turnier teil, fast alle spielten eine zweite Runde, um sich zu verbessern und die angebotenen Joker, „Doppelhopper“ und „Nachsitzen“ wurden zahlreich eingesetzt. Daneben gab es an diesem Nachmittag noch einen lebhaft-munteren Kindergeburtstag und noch viele, viele weitere Spielgruppen.
Grillstand und Waffeleisen sorgten für ein ausgezeichnetes kulinarisches Angebot. Mit einem Wort: Die Anlage war proppenvoll, aber die vielen helfenden Hände vom BGS Hardenberg Pötter hatten die Lage jederzeit bestens im Griff.
 


Der Verein ist ein heller Leuchtturm in unserem Sport: 3 Herren- und eine Damenmannschaft nehmen derzeit aktiv am Spielbetrieb teil, der Zusammenhalt ist groß und auch die Bereitschaft, sich zu engagieren ganz beachtlich. Die aktiven Mannschaften organisieren sich selbst und werden von einem funktionierenden Clubmanagement unterstützt. Derzeit vergrößert sich die Mitgliederzahl, zum einen dadurch, dass ein solch gut aufgestellter Verein auch eine Anziehungskraft für bereits aktive Spieler*innen hat („nicht nur wegen der Leistung, sondern auch sympathiemäßig“ wurde mir das erklärt), zum anderen aber auch durch Werbung um neue Sportfreunde.

Dass es am Schloss Hardenberg ein großes Potential an talentierten Neumitgliedern gibt, zeigte das Fun Event eindrucksvoll. Gespielt wurde mit einem Schläger nach Wahl, aber ausschließlich mit Anlagenbällen. Die beste Leistung bei den Herren lag bei 26 Schlägen, die in der 2. Runde nochmals glatt bestätigt wurde. Die erfolgreichste Dame kam auf 31, bei den 7 Jugendlichen waren 34 Schläge die Topleistung.

Wie ehrgeizig es zuging, durfte ich als Schreiber einer Turniergruppe an einem Beispiel erleben, als ein Spieler ungefähr meines Alters unter keinen Umständen glauben wollte, dass er nach dem Durchspielen am Schrägkreis den wieder komplett zurückrollenden Ball hinter dem Hindernis weiterspielen musste und nicht wieder vom Abschlag aus, wie es ihm lieber gewesen wäre.

Für mich ein Tag, bei dem ich wieder einmal erfahren durfte, dass der Erfolg eines Vereins nicht zufällig daherkommt. Die wichtigste Voraussetzung ist ein gutes Zusammenspiel aus Breitensport und Leistungssport, wie es beim BGS Hardenberg Pötter deutlich zu erkennen ist.


Michael Seiz
Beisitzer Bundesausschuss Breitensport

 
» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz