Manuel Szablikowski folgt Thomas Sieber als Filzgolf-Champion

Bereits zum 4. Mal fand in diesem Jahr das NESTLÉ SCHÖLLER Filzgolf-Masters statt, ein Turnier, das als Idee von Bundestrainer Michael Koziol in der Reihe der DMV-Turniere die Lücken Filzgolf und Matchplay schließen soll. Als reines Matchplay-Turnier ausgerichtet sorgen die zahlreichen Duelle für jede Menge Spannung, vermeintliche "Underdogs" gewinnen gegen die Großen, Favoriten zeigen ihr Können und das alles kategorieübergreifend.

Auch die vierte Auflage vom 07.-08.05.2016 im osthessischen Künzell erfreute sich mit 51 Teilnehmern großer Beliebtheit und hinterließ zahlreiche positive Eindrücke bei den TeilnehmerInnen. Am Ende siegte mit Manuel Szablikowski zum zweiten Mal in Folge ein Jugendlicher bei diesem Turnier (2015 war es Thomas Sieber) und zeigte damit eindrucksvoll, wie selbstverständlich mittlerweile das System Filzgolf bei den JuniorenInnen geworden ist. Noch vor 18 Jahren, zur Jugendzeit des Autors dieses Artikels (DJM 1998 in Schriesheim), war Filzgolf für viele ein Rätsel, blaue Ergebnisse (unter 30 Schläge) für viele undenkbar und Runden über 36 bei vielen SpielerInnen die Realität. Seitdem hat sich viel verändert, Filzgolf ist zwar immer noch nicht so verbreitet wie die anderen großen Systeme, jedoch viel mehr in unseren Spielbetrieb integriert. Viele Jugendliche wachsen heutzutage bereits mit diesem System auf und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass die besten unter ihnen bei Filzgolfturnieren stark auftrumpfen.

Das gelang also diesmal Manuel Szablikowski vom MGC Mainz. Er war es, der den Überraschungsfinalisten aus Wesel, Waldemar Neuwirth, im Finale mit 7:3 bezwingen konnte. Neuwirth zeigte eine beachtliche Leistung, nahm sogar den Matchplay-Weltmeister von 2013, Dennis Kapke (SG Arheilgen), im Halbfinale aus dem Rennen, hatte dem jungen Mainzer aber ganz zum Schluss wenig entgegenzusetzen. Der Weseler zeigte sich aber überglücklich über den zweiten Platz, war es doch erst sein drittes Filzgolf-Turnier der Karriere ... eine beachtliche Leistung!

Den dritten Platz erreichte nach einem Sieg im kleinen Finale gegen Kapke der Neuzugang des MGC Dormagen-Brechten, Sebastian "Brezel" Heine, der nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Vorrunde, nämlich einer Niederlage gegen den späteren Silbermedaillengewinner Neuwirth, nach und nach zu alter Form fand und letztendlich erst im Halbfinale durch den Sieger des Turniers gestoppt werden konnte.






Erwähnenswert ist, dass viele der anwesenden Jugendlichen (teilweise aus einem DMJ-Lehrgang) ansprechende Leistungen zeigten. So wurde z.B. der Arheilger Ingmar Heipel am Ende 6., der Bamberger Olé Riewe landete am Ende auf Platz 10. Riewe, der erst 1 1/2 Jahre Minigolf spielt, überraschte bereits beim Sieg der bayerischen Jugend beim Jugendländerpokal in Schweinfurt, als er bei der Jugend als "Neuling" einen starken 4. Platz erreichte. Beim Filzgolf-Masters sorgte er für eine weitere Überraschung, als er in der Runde der besten 32 den zweimaligen Sieger (2013, 2014) Marcel Noack mit 6:2 besiegte. Auf den jungen Bamberger dürfen wir in Zukunft gespannt sein.

Abschließend gilt ein großer Dank dem Ausrichter des MGC putter Künzell für eine tolle Organisation und Verpflegung sowie dem Sponsor NESTLÉ SCHÖLLER, für die jahrelange Unterstützung des Turniers, das auch in 2017 weiterhin unter dem Namen NESTLÉ SCHÖLLER Filzgolf-Masters durchgeführt werden wird.

Achim Braungart Zink
Team Öffentlichkeitsarbeit im DMV


» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz