Überregionale Ligen: Starke Ergebnisse im Norden

2. Bundesliga Nord, Staffel I: Wesel gewinnt in Bad Münder!
von Ralf Knippschild

Am 20.08.2017 traf sich die 2. Liga Nord zum Filzspieltag in Bad Münder.

Dieser Spieltag war geprägt von starkem Wind und Regenschauern. Der Favorit auf den Staffelsieg, der MSC Wesel, begann das Turnier mit einer starken 191 Mannschaftsrunde und übernahm damit gleich die Führung. Danach kamen Neheim(195) und Büttgen(200). Kerpen und Göttingen waren schon nach der ersten Runde mit Rückstand auf den letzten beiden Plätzen.

Mit zunehmenden Wind und dadurch bedingten zähem Spiel zeigte sich dann ab Runde 2, dass der Sieg nur zwischen Wesel und dem starken Aufsteiger aus Büttgen vergeben werden konnte. Büttgen hatte mit einem stark aufspielenden Marvin Neufeld auch den besten Spieler des Tages in seinen Reihen.


Selten: Der Ball von Ralf Knippschild (MSK Neheim-Hüsten), blieb auf der Kante des Gentleman liegen. Schlag zwei von vorne! - Foto: HMC Büttgen

Anfang der 4 Runde kam dann der angesagte Regen und das Schiedsgericht beschloss das Turnier nach 3 Runden abzubrechen. Am Ende gewann Wesel souverän den Spieltag und sicherte sich damit vorzeitig die Teilnahme an der Relegation zur 1. Liga in Wanne Eickel.

Tagesergebnis:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MSC Wesel
564
31,3 8
2
HMC Büttgen
576
32,0
6
3 MSK Neheim-Hüsten I 588
32,7 4
4
1. MGC Göttingen II
590
32,8 2
5
BGSV Kerpen
597 33,2 0


Gesamttabelle nach dem 5. Spieltag:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MSC Wesel
2.964
26,00 34
2
MSK Neheim-Hüsten I
3.026
26,54
22
3 HMC Büttgen 3.053
26,78 22
4
BGSV Kerpen
3.080
27,02 18
5
1. MGC Göttingen II
3.252 28,53 4
 

Der letzte Spieltag in dieser Liga findet am 10.09.2017 in Göttingen statt

 
3.Bundesliga Nord, Staffel I : Bochum wieder einmal nicht zu schlagen
von Simon Schneider


Der letzte Spieltag der 3. Bundesliga Nord Staffel 1 fand auf der Betonanlage in Bottrop statt.
Diese Anlage ist schon etwas ungewöhnlich. Viele Asse können gespielt werden, aber auch viele Fehler. Es gibt wohl kaum einen Platz, wo alleine Bahn 1 und 2 (beide mit schnellen Bällen, viel Kullern und so manchen Heimatschüssen) so lange dauern.

Bochum stand schon vorher als Staffelsieger fest. Dennoch hatten die Bochumer im Vorfeld so viel trainiert, wie keine andere Mannschaft - wirklich vorbildlicher Einsatz. Man hatte sich wohl vorgenommen, die bekannt heimstarken Bottroper mal zu ärgern.

Bergisch Land wollte nochmal alles versuchen, um den drohenden Abstieg zu verhindern. Frank Exner und Jörg Mielenz wurden aus der 2. Mannschaft aktiviert. Die endgültige Aufstellung wurde dann am Samstag ausgespielt. Karsten Hein und Norbert Rehfeld fielen dabei aus der Mannschaft. Karsten stellte sich als Betreuer zur Verfügung und verbrachte den Sonntag damit, zwischen Bahn 3 und 10 hin- und her zu laufen. Auf der weiträumigen Anlage durchaus eine Aufgabe.

6 Punkte und 21 Schlag musste man Bad Godesberg für den Klassenerhalt abnehmen.

Castrop und Bad Godesberg konnten aus verschiedenen Gründen nur wenig trainieren. Bei Castrop fehlte auch noch Daniel Maar.

In der ersten Runde machten die Bottroper mit 137 gleich eine Ansage - die klare Führung. Dahinter Bochum (150), Bergisch Land (155), Castrop (165) und Bad Godesberg (169).

Im zweiten Durchgang liessen die Gastgeber etwas nach (147) und Bochum spielte die beste Runde (144). Bergisch Land kam ebenfalls auf respektable 145. Dagegen fielen Godesberg (161) und Castrop (171) deutlich ab. Ein Hoffnungsschimmer für die Velberter? Der Rückstand auf Bochum auf Platz 2 betrug zur Halbzeit nur 6 Schläge. Allerdings mussten die Godesberger dann noch Letzter werden - und die hatten jetzt Castrop die rote Laterne übergeben.

In der dritten Runde schob sich Bochum (142) noch näher an Bottrop (erneut 147) ran. Waren die Bottroper doch schlagbar? Bei Bergisch Land platzte mit einer schwachen 163 die letzte Hoffnung. Godesberg (152) und Castrop (159) spielten wieder etwas besser.

In der Schlussrunde konnte der Bochumer Henri Salewskis erneut 3 Schläge gegen Bottrops Rolf Meyer holen. Dann jedoch stoppte die Aufholjagd. Die Bochumer brachten noch dreimal 30 raus, während die Bottroper alle starke grüne Runden aufs Tableau brachten. Am Ende siegten die Bottroper mal wieder verdient mit 10 Schlägen Vorsprung vor den Bochumern. Erstaunlich, zu welcher Konstanz die Mannschaft auf dieser Anlage in der Lage ist. Damit kamen die Bottroper noch auf Platz 2 in der Abschlusstabelle.

Bergisch Land kam nach einer 154 auf den dritten Platz. Zu wenig für den Klassenerhalt. Damit müssen die Velberter zum zweiten Mal in Folge absteigen. Zu den Gründen zählen sicherlich einige gesundheitsbedingte Ausfälle zu Beginn der Saison, sowie die Heimschwäche. Alle Teams konnten ihr Heimspiel gewinnen, bei den Velbertern reichte es nur zu Platz 3 auf eigener Anlage. Diese Punkte fehlten am Ende. In der Gesamtschlagzahl konnte man Godesberg sogar noch überholen.

Im Einzel stand natürlich auch ein Bottroper an der Spitze: André Appelmann spielte 111.

Der in dieser Saison überragende Martin Schnittker bewies diesmal, dass er doch kein Außerirdischer ist. Er kam auf gute, aber eher menschliche 118.

Die beste Runde spielte auch ein Bottroper, allerdings ein Einzelspieler. Wolfgang Romero gelang eine 24.

Ich gratuliere dem Bochumer MC zum überzeugenden Staffelsieg und viel Erfolg in der Relegation!

Tagesergebnis:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
VfM Bottrop
569
28,45 8
2
Bochumer MC 579 28,95 6
3 BGV Bergisch Land
617 30,85 4
4
MSC Bad Godesberg
644 32,20 2
5
BGSV Castrop
658 32,90 0

Abschlußtabelle nach dem 5. Spieltag:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
Bochumer MC
2.574
25,74 34
2
VfM Bottrop
2.660 26,60 20
3 BGSV Castrop
2.708 27,08 18
4
MSC Bad Godesberg 2.733 27,33 16
5
BGV Bergisch Land
2.727 27,27 12
 

3. Bundesliga Nord, Staffel II: Salzgitter mit rekordverdächtiger Runde
von Christian Spandau

Am letzten Wochenende war es wieder soweit, die Sommerpause hatte endlich ein Ende und der vorletzte Spieltag der 3. Bundesliga Nord Staffel 2 fand beim Tabellenführer TSV Salzgitter statt. 14 Tage vorher fand der Harz Heide Pokal statt und einige Aktive nahmen dort die Gelegenheit war sich mit der Anlage vertraut zu machen.

Auch am Freitag waren dann schon einige Trainingsfleißige auf der Anlage obwohl das Wetter nicht richtig mitspielte. Dieses sollte am Samstag und Sonntag anders werden. Pünktlich um 9 Uhr wurde der Spieltag durch Turnierleiter Christian Spandau eröffnet und ein spannender Wettkampf begann.
An der Tafel konnte man nach dem ersten Durchgang Ergebnisse von 111 bis 129 Schlägen sehen und die 111 gehörten den Hausherren die auf ihrer Heimanlage nur schwer zu bezwingen sind. Die Tigers auch in der Tabelle hinter dem TSV liegend kamen mit 114 Schlägen gut aus den Startlöchern. Die Teams aus Neheim, Hannover und Kassel mussten leider überwiegend rote Runden hinnehmen, wobei Torben Baumgart eine 20 gelang und dem Schreiber dieser Zeilen sogar eine „blaue“ 19er Runde. Hannover lag auf Platz 3 mit 122 Schlägen vor Neheim 123 und Kassel 129, bei denen sich der 2. Streicher noch nicht bezahlt machte.

Auch Runde 2 brachte keine großen Veränderungen. Salzgitter mit einer 110 vor Künsebeck mit 114 Schlägen trennte das Feld in zwei Hälften denn an die Durchgänge der beiden Vereine sollten die anderen Mannschaften heute nicht anknüpfen können. Hannover holte sich einen weiteren Schlag auf Neheim (115) und Kassel wurde zwar besser mit 116 Schlägen aber die Mannen um Sven Wassermann waren wohl trotz intensiven Vorbereitung noch nicht so richtig im Schlag. Mit Blau war es in Runde 2 nichts an der Tafel aber Björn Lepa und Dirk Otten vom TSV schafften je eine 20.

Dirk Otten spielt gekonnt die Brücke in Salzgitter

 
Der dritte Durchgang sorgte dann aber für einen Paukenschlag der Hausherren.
Frank Grunert beendete Runde 3 mit einer 22 und nachdem alle die Runde beendet hatten war klar das diese gestrichen werden musste. Doppel 19, Doppel 20 und eine 21 brachten einen 99er Durchgang an die Tafel wobei Dirk Otten und Torsten Fellenberg die 19 gelang.
Künsebeck mit einer 111 musste ernüchternd feststellen, dass es heute nicht möglich sein würde den TSV zu bezwingen. Ernüchterung kam dann auch bei Hannover auf als sie die 127 Schläge an der Tafel sahen. Damit hatten sich die Neheimer, die gute 113 Schläge benötigten, entscheidend abgesetzt und auch Kassel die mit 125 Schlägen wieder einen Rückschlag erlitten, kamen an das Mittelfeld nicht heran.
  
Der letzte Durchgang sah dann einen sicheren Start-Ziel Sieg des TSV Salzgitter.
Mit einer 109 zum Abschluss kam man auf insgesamt 429 Schläge, welche einen Schnitt von 21,45 bedeuteten. Die „Tigers“ sicherten sich den 2. Rang, Dank einer 19er Runde von Yannick Burdorf, der an der vorletzten Bahn, den stumpfen Kegeln, die Zwei hinnehmen musste. Auf den dritten Platz kamen, wie auch schon in Kassel, die Neheimer, welche sich auch auf Eternit wahrlich nicht verstecken müssen. Hannover konnte heute mal wieder punkten, wenn es auch nur 2 Punkte wurden. Mit 483 Schlägen und einer 120 zum Abschluss konnte man den Rückstand auf den MGC Kassel Vellmar um zwei auf 4 Punkte verkürzen. Damit kann es in Künsebeck noch einmal spannend werden wenn es um den Abstieg geht.
Auf 493 Schläge kamen am Ende die Kassleraner. Die Meisterschaft scheint dagegen gegessen zu sein. Der TSV führt mit 8 Punkten und 56 Schlägen und bei drei Tagessiegen sollte es am Ende sicher für die Salzgitteraner reichen zumal man im Vorjahr auch in Künsebeck siegreich war.
In der Einzelwertung lagen heute drei TSVer in Front. Christian Spandau siegte mit 83 Schlägen vor Björn Lepa (84), Dirk Otten und Yannick Burdorf, die eine 85 abzeichnen durften.
In gut zwei Wochen werden dann die letzten vier Runden im westfälischen Halle absolviert, wo die Künsebecker zu Hause sind.

Tagesergebnis:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
TSV Salzgitter
429 21,45 8
2
MC Tigers Künsebeck
450 22,50 6
3 MSK Neheim-Hüsten
470 23,50 4
4
1. BGC Hannover 483 24,15 2
5
1. MGC 1964 Kassel 493 24,65 0


Gesamttabelle nach dem 4. Spieltag:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
TSV Salzgitter
2.067 25,84 30
2
MC Tigers Künsebeck 2.123 26,54 22
3 MSK Neheim-Hüsten 2.154 26,93 16
4
1. MGC 1964 Kassel
2.226 27,83 8
5
1. BGC Hannover
2.250 28,13 4


» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz