3. Bundesliga: Die Tigers in Hannover ganz stark!


3.Bundesliga Nord, Staffel I: Heimsieg für den MSC Bad Godesberg
von Simon Schneider

Am 2. April traf sich die 3. Bundesliga Nord Staffel 1 auf der idyllischen Betonanlage in Bad Godesberg. In dieser Liga spielen neben Bad Godesberg noch Bergisch Land (Absteiger), Bottrop (Absteiger), Bochum und Castrop.
Das Wetter war optimal. Bergisch Land hatte zum Auftakt gleich doppelt Pech: Simon Schneider konnte mit Schulterproblemen gar nicht erst anreisen und Gerno Grapengeter musste schon während der ersten Runde aufgeben - ebenfalls die Schulter. So blieb trotz eines Jugendlichen im Team doch nur ein Streicher.

Der Start in die Saison verlief verhalten. Bochum setzte sich mit 144 an die Spitze. Die Gastgeber lagen mit 149 erstmal nur auf Platz 3.
Die rote Laterne übernahmen die gebeutelten Bergisch Länder mit 155. Es zeigte sich schon, dass der Jugendliche Jan van Eickelen und sein Vater Ralf nicht gut zurecht kamen.
In der zweiten Runde wurde es mit 157 noch schlechter. Da sich die anderen Teams mit Runden zwischen 140 und 143 nicht viel nahmen, schwand die Hoffnung der Velberter auf Punkte schon auf ein Minimum. In dieser Runde setzten Andre Appelmann und Martin Schnittker mit jeweils 24 die ersten Highlights.
In der dritten Runde kamen die Godesberger mit 136 in Fahrt. Bottrop steigerte sich ebenfalls auf 138. Bochum fiel mit 149 zurück und Castrop und Bergisch Land kamen auf 151. Michael Dostert glänzte mit einer 23 - und ließ dabei noch die gute Bahn 7 aus.

In der letzten Runde bliesen die Bochumer zur Aufholjagd. Mit ganz starken 131 Schlägen hätten sie fast noch gewonnen. Am Ende fehlten 3 Schläge auf die Godesberger, die mit erneut guten 137 Schlägen den Heimsieg einfuhren. Martin Schnittker zauberte auf der letzten Position ebenfalls eine 23 auf die Bahn. Er spielte mit tollen 101 Schlägen das deutlich beste Tagesergebnis.
Castrop gab mit 139 auch nochmal Gas, es fehlten dann aber ebenfalls 3 Schläge auf die Bottroper. Bei Castrop spielte Thies Frieskötter zum Abschluss eine 23 - ohne die sehr asträchtige Bahn 1. Bergisch Land konnte sich nochmal leicht auf 145 steigern, hatte aber keine Chance mehr auf Punkte. Nächster Spieltag ist in Castrop.

Ergebnisse:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MSC Bad Godesberg
564
28,20 8
2
Bochumer MC
567 28,40 6
3 VfM Bottrop
574 28,70 4
4
BGSV Castrop
577 28,90 2
5
BGV Bergisch Land
608 30,40 0



3. Bundesliga Nord, Staffel II: Starker Saisonstart der Tigers Künsebeck
von Christian Spandau

Zum Auftakt der 3. Bundesliga Nord Staffel 2 fanden sich die fünf Mannschaften beim Staffelneuling BGC Hannover ein. Hannover hatte für sein Heimspiel die Betonanlage ausgesucht und so fand sich die 3. Bundesliga erstmals auf den Betonbahnen ein. Im Vorfeld bereiteten sich die Mannschaften teils akribisch auf das Punktspiel vor und am Freitag bzw. Samstag waren die Vorbereitungen im vollen Gange.
Neben Hannover hatte man mit der 2. Mannschaft von Neheim Hüsten noch eine Betonmannschaft neu in der Liga zu begrüßen. Das Wetter spielte auch hervorragend mit, nur am Sonntagmorgen war dann leider alles feucht in feucht und Bahnen putzen war angesagt.

Auf feuchten Bahnen ging es dann auch pünktlich los und der Start war etwas holprig bei den meisten Mannschaften. Nach zwei Runden lagen die Tigers Künsebeck (307) vor Neheim (308) und Salzgitter (310). Dahinter etwas überraschend die Heimmannschaft aus Hannover, aber durchaus mit 313 Schlägen noch in Schlagdistanz. Kassel-Vellmar stellte zwar den stärksten Spieler des Spieltages, konnte aber nie die rote Laterne abgeben. Interessant auch, dass mit Kassel und Neheim zwei Teams die Möglichkeit eines 2. Streichers nutzten, dagegen die anderen Teams keine Jugendlichen einsetzten und somit nur einen Streicher hatten.

Nach Durchgang drei blieb es weiter spannend. Künsebeck lag noch mit einem Schlag vor Salzgitter, das mit 146 Schlägen den besten Durchgang spielte, vor Neheim, das mit Hannover (151) gleich spielte. Für Kassel sollte es schwer werden noch in die Punkte zu kommen.

Der letzte Durchgang verlief dann weiter spannend und aufgrund der Streicherregelung wusste man teilweise nicht so recht, wer nun an welcher Position lag. Eins wurde dann aber schnell klar, an den Tigers sollte heute keiner vorbei kommen. Die letzten 4 Spieler kamen allesamt mit grünen Runden von der Anlage. Mit 599 Schlägen und einem Schnitt von 29,95 siegte man verdient und holte sich die ersten 8 Punkte. Verdient auch daher, da sich gerade die Mannen um Thomas Fuchs, der als Betreuer eine Top-Leistung ablieferte, sehr akribisch mit vielen Mannschaftsbällen hervorragend auf die Bahnen eingestellt hatten.


Stefan Hecken von den Tigers Künsebeck steuerte 122 Schläge zum Sieg seiner Mannschaft bei.


Platz 2 ließ sich der Vorjahresmeister TSV Salzgitter nicht mehr nehmen und am Ende waren die TSV-Golfer mit 607 Schlägen und einem Schnitt von 30,35 sehr zufrieden. Zufrieden sein konnte sicherlich auch die bunte Truppe aus Neheim Hüsten, die als Neuling schon mal 4 Punkte gegen den Abstieg einfuhr. Etwas ernüchternd sicherlich die Leistung der Heimmannschaft die unverständlicherweise einen ihrer Besten, Axel Schmurdy, außer Konkurrenz einsetzten. Mehr als Platz 4 war an diesem Tag nicht drin.


Der Staffelsieger des Vorjahres, TSV Salzgitter, startet mit dem selben Team in die neue Saison.


Sven Wassermann aus Kassel war am Auftaktspieltag der beste Akteur auf der Anlage mit 116 Schlägen, eine ganz starke Leistung des sympathischen Eternit-"Pitschers". Leider konnte auch seine Leistung nichts an Platz 5 ändern. Damit ist man in Neheim beim nächsten Punktspiel schon etwas in der Pflicht. Die Tagesbestleistung über eine Runde gelang dem TSVer Frank Quandt, seines Zeichens „Ex“-Deutscher Meister auf Beton, mit einer 26er-Runde. Es gab da zwar noch jemanden der eine 24 auf dem Schläger hatte, aber eine 5 an Bahn 18 verhinderte den neuen Bahnrekord dann leider.

Ergebnisse:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MC Tigers Künsebeck
599 29,95 8
2
TSV Salzgitter
607 30,35 6
3 MSK Neheim-Hüsten
617 30,85 4
4
1. BGC Hannover
623 31,15 2
5
1. MGC 1964 Kassel 631 31,55 0



3. Bundesliga Nord, Staffel III: Wer auch immer das Wetter bestellt hat, hat das für Anfang April verdammt gut gemacht.
von Simona Busch

Strahlender Sonnenschein erwartete uns in Berlin. Am Samstag, den 1. April war bei vielen sogar T-Shirt und kurze Hose angesagt. Leider lockte dieses Traumwetter auch das Publikum in rauen Mengen auf die Anlage, so dass nachmittags an Runden spielen kaum zu denken war.
Trotzdem wurden den ganzen Tag fleißig die Trainingsmöglichkeiten genutzt und die neuen Mannschaften in der Staffel freundlich unterstützt.
Der Sonntag zeigte sich dann doch etwas kühler, so dass die Einspielzeit noch schnell für ein paar Anpassungen genutzt wurde.

Pünktlich ging es in die erste Runde. Chris Garte vom MV Lankwitzer Dragons legte gleich eine 27 hin und Mannschaftskollegin Claudia Herfurt setzte mit 26 noch einen drauf. Daher war es nicht weiter verwunderlich, dass die Dragons mit noch einer weiteren grünen Runde den ersten Durchgang (146 Schläge) vor den Gastgebern des VfM Berlin (148) und dem 1. BGC Leipzig (150) beendeten. Die Sportfreunde vom MGC Karlshagen folgten leicht abgeschlagen mit 159, das Team vom BGC Goslar zeigte einige Startschwierigkeiten mit 167 Schlägen.


Puttsituation beim Spieltag in Tegel


In der zweiten Runde nahm der VfM Fahrt auf und setzte sich mit einem 145er-Durchgang an die Spitze. Leipzig knüpfte mit 149 konstant an die Vorrunde an, während die Lankwitzer Dragons mit 152 Schlägen etwas zurückstecken mussten. Auch bei Karlshagen und Goslar schlich sich eine grüne Runde ein, so dass die beiden Mannschaften den Durchgang fast gleich beenden konnten (Karlshagen 157, Goslar 158).

Unsere Gastgeber zeigten im folgenden Durchgang ihren klaren Willen, das Heimspiel gewinnen zu wollen. Einem 137er-Mannschaftsdurchgang mit einer 24 von Andreas Schreck hatten Leipzig (150), Lankwitz (151), Karlshagen (155) und Goslar (157) nichts entgegenzusetzen.
Im Endspurt machte der VfM dann den Deckel drauf und konnte mit einem 139er-Durchgang das Punktspiel mit 569 Schlägen, Schnitt 28,450, beenden. Der 1. BGC Leipzig versuchte noch einmal etwas aufzuholen mit 143 Schlägen. Dicht auf waren in der letzten Runde die übrigen 3 Teams: Lankwitz 153, Goslar und Karlshagen jeweils 154.

Somit endet der Beton-Spieltag dieser Saison mit folgendem Endstand:

Ergebnisse:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
VfM Berlin
569 28,45 8
2
1. BGC Leipzig
592 29,60 6
3 MV Lankwitzer Dragons Berlin
602 30,10 4
4
MGC Karlshagen
625 31,25 2
5
BGC Goslar
636 31,80
0

Wir bedanken uns bei unseren Gastgebern für einen sonnigen Spieltag und gute Verpflegung und natürlich bei Adam Ber für seine Bereitschaft, unser Ligenleiter zu sein. Bis zum Monatsende - auf Usedom!


3. Bundesliga Süd, Staffel I: Lorsch indoor nicht zu schlagen!

Der MGC Millenium Lorsch startete mit dem Heimspiel in der Mannheimer Miniaturgolfhalle in die Saison. Die Halle stellt zwar auch für die Auswärtsteams bekanntes Terrain dar, denn im Winter finden dort zahlreiche Turniere statt, dennoch zeigte die Heimmannschaft, dass Sie zu Hause kanz stark ist. Mit einem guten Mannschaftsschnitt von 22,5 Schlägen (451 Schläge) beendete man den Spieltag mit 12 Schlägen vor dem BGSV Bad Homburg. Erwartungsgemäß konnte der MGC Traben-Trarbach, seines Zeichens Betonspezialist, auf der Miniaturgolfanlage nicht an das Spitzenduo heranheften, wird jedoch mit dem dritten Platz sehr zufrieden sein, denn angesichts der 509 Schläge (Schnitt 25,45) stellen die 4 Punkte gegen die Miniaturgolf-Mannschaften aus Homburg II und Bad Boddendorf fast die optmilae Ausbeute dar.
Vor allem der Neuling aus Bad Bodendorf schien am Ende noch etwas überfordert mit der neuen Situation. Das Ergebnis von 535 Schlägen (Schnitt 26,75) reichte lediglich für die rote Laterne. Bereits am kommenden Spieltag in Homburg steht Bad Bodendorf fast schon mit dem Rücken zur Wand, denn die Viertplatizerten Homburger sind traditionell auf der Heimanlage sehr stark. Nur mit einer Leistungssteigerung wird Bad Bodendorf am rettenden Ufer "dran bleiben" können.

Ergebnisse:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MGC Millenium Lorsch 451
22,55
8
2
BGSV Bad Homburg 463 23,15 6
3 MGC Traben-Trarbach
509 25,45 4
4
1. KC Homburg-Saar II
524 26,20 2
5
MGC Bad Bodendorf
535 26,75 0



3. Bundesliga Süd, Staffel II: Bensheim startet mit Auswärtssieg!

Der MSC Bensheim-Auerbach kam zum Saisonauftakt auf der schweren Schwaikheimer Miniaturgolfanlage am besten zurecht. Ein Schnitt von 25,5 Schlägen reichte aus, um das Team des BSV Ohlsbach mit 7 Schlägen im Griff zu haben. Dabei hatten die Bensheimer 3 der besten 4 Spieler in ihren Reihen, lediglich der Ohlsbacher Jürgen Wörthle (95 Schläge) spielte noch besser als Dirk Czerwek (96) und Thomas Wiemer (99).


Blick auf den Spieltag in Schwaikheim, Foto MGC Schwaikheim


Die Schwaikheimer selbst schafften es nicht, auf ihrer Heimanlage "ins Rollen" zu kommen und konnten am Ende glücklich sein, noch die 2 Punkte zu Hause behalten zu haben, denn mit nur 3 Schlägen Rückstand folgte bereits der BGC Heilbronn II. Immerhin steigt in diesem Jahr keiner der Vereine direkt ab. Durch den Rückzug der Mannschaft des MGC Mannheim geht die Liga lediglich mit 4 Teams an den Start.

Ergebnisse:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MSC Bensheim-Auerbach
510 25,50 6
2
BSV 82 Ohlsbach
517 25,85 4
3 MGC Schwaikheim
529 26,45 2
4
BGC Heilbronn II
532 26,60 0


3. Bundesliga Süd, Staffel III: Olching dominiert Heimspiel auf Beton

45 Schläge Vorsprung!!! Ein solch entspanntes Heimspiel wünscht sich manches Team, der MSK Olching schaffte es am 1. Spieltag auf heimischem Beton und wies die 4 Mitstreiter in die Schranken. Für Tuttlingen, Murnau, Bad Füssing und Ravensburg ging es bereits nach Runde 1 nur noch um die Verfolgerposition, denn bereits da war Olching um 13 Schläge enteilt.


Das siegreiche Team des MSK Olching, Foto: MSK Olching


Da Ravensburg mit einer 180er-Startrunde einen gebrauchten Tag erwischte und damit schon abgeschlagen die rote Laterne inne hatte, konnten sich die drei verbleibenden Teams auf den Kampf um die Punkte konzentrieren. Spätesten nach Runde 3 war dann auch klar, dass Bad Füssing die 2-Punkte-Position einnehmen würde. Und auch Murnau hatte mit 15 Schlägen Rückstand nur noch theoretische Chancen auf Platz 2, denn Tuttlingen konnte ebenso wie das Team vom Staffelsee mit zwei Streichern rechnen. Dass jedoch ausgerechnet die Jugend-Weltmeisterin Michaela Zweirlein mit 166 Schlänge das schlechteste Murnauer Ergebnis spielte und damit 4 Streichergebnisse einbrachte, war so nicht zu erwarten, wird aber bestimmt auch eine Ausnahme in der Saion bleiben. Und so blieb es am Ende bei Platz 2 für Tuttlingen und Platz 3 für Murnau.
Ganz stark präsentierten sich zu Saisonbeginn Moritz Fingerle, Hansi Pscherer und Udo Waldmann, die mit 112, 113, und 114 Schlägen das Top-Trio des Spieltages bildeten. Ob die Olchinger auch beim Heimspiel der Ravensburger auf Miniaturgolf so gut zurecht kommen, bleibt aber abzuwarten. Dann kann die Minigolfwelt wieder ganz anders aussehen.

Ergebnisse:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MSK Olching
570 28,50 8
2
1. MGC Tuttlingen
615 30,75 6
3 MGC Murnau am Staffelsee
627 31,35 4
4
1. BGC Bad Füssing
651 32,55 2
5
MGC Ravensburg-Weingarten
690 34,50 0


Zusammengestellt von:
H. Bernd Bremer
Achim Braungart Zink
Team Öffentlichkeitsarbeit im DMV


» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz