Interview mit der DMV-Gleichstellungsbeauftragten (kommissarisch)

Name:   Sarah Schumacher
Reales Alter:      20
Gefühltes Alter:   Meistens meinem Alter entsprechend, bei Muskelkater vielleicht auch mal wie 105.
Minigolf verrückt seit:   2006
Position im DMV:      Gleichstellungsbeauftragte
Lieblingsball:      Bof Sarah Schumacher JWM 2016
Lieblingsminigolfplatz:   Minigolfhalle in Kloten


1.    Minigolf ist …


…wie eine kleine Familie.


2.    Spieler*in oder Funktionär*in? (Was steht bei Dir momentan im Vordergrund?)

Spielerin! Dennoch finde ich es wichtig sich auch für den Sport einzusetzen. Vor allem weil Minigolf eine so unbekannte Sportart ist und es mittlerweile den Anschein macht als würde die Sportart immer kleiner werden. Deshalb liegt es mir sehr am Herzen dabei mitzuwirken den Sport zukunftsorientiert und attraktiv zu gestalten.
Ich bin der Meinung das hierfür alle gefragt sind. Ganz besonders auch Jugendliche. Denn wenn man ein breites Spektrum an unterschiedlichen Sichtweisen und Ideen hat kommen deutlich mehr und vor allem vielseitigere Lösungen und Ansätze heraus.


3.    Was ist Deine Aufgabe im DMV?

Eine sehr gute Frage…Was macht eigentlich eine Gleichstellungsbeauftragte?
Es ist noch ein relativ „junges“ Amt und im Grunde genommen steckt viel mehr dahinter als manche anfangs vielleicht denken.
Fakt ist: unsere Gesellschaft ist unglaublich vielfältig auf unterschiedlichen Ebenen (Herkunft, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Behinderung, Religion/Weltanschauung, Alter,…). Jeder ist anders! Meine Aufgabe als Gleichstellungsbeauftragte ist es nun, ein Bewusstsein für diese Vielfalt zu schaffen. Ein Bewusstsein zu schaffen dafür, dass jeder Mensch ganz natürlich dazu gehört (Inklusion).
Diese Vielfalt positiv und produktiv zu nutzen, einen Zusammenhalt erstellen und soziale Konflikte zu bewältigen - „Make the mix work“!

Im DMV hat Simone Kohfeld hierzu 2015 das Girls Camp ins Leben gerufen, wo speziell Mädchen und junge Frauen gefördert werden sollen. An diesem Projekt durfte ich letztes Jahr bereits mitwirken und werde es in Zukunft weiterführen und ausbauen, worauf ich mich schon sehr freue.
Zusätzlich ist dieses Jahr auch wieder ein Jugendcamp geplant, welches ich mitorganisieren werde.

Jährlich findet außerdem das Treffen der Spitzensportverbände statt, bei dem sich Gleichstellungsbeauftragte und Frauenvertreter*innen verschiedener deutscher Sportverbände treffen und sich über Projekte und Ziele austauschen. Die letzten beiden Jahre hatte ich auch hier bereits die Möglichkeit dabei zu sein, was sehr spannend war und mir einen sehr großen Einblick in die „Materie“ gab und neue Anstöße hervorbrachte.


4.    Was macht Deine Position aus? (z.B. Eigenschaften die man mit sich bringen sollte für dieses Amt)


Die Vielfalt! Es besteht die Möglichkeit verschiedene Projekte zu entwerfen und verwirklichen. So wie der ständige Austausch und die Zusammenarbeit mit Anderen. Man sollte also Spaß daran haben im Team zu agieren. Selbstbewusstsein – sich selbst und seinem Umfeld bewusst zu sein und Offenheit gegenüber Neuem/Unbekanntem.
Kreativität schadet übrigens nie 😉


5.    Was für eine Art von Minigolfball wärst Du und Warum?


Ich wäre ein Rotationsball. Ich bin gerne in Bewegung, ob sportlich gesehen oder unterwegs auf Reisen. Ich habe viele unterschiedliche Interessen und bin immer offen für Neues.


6.    Wie sieht Dein Leben außerhalb vom Minigolf aus?


Derzeit befinde ich mich in der Phase vor dem Studium und war seit meinem Abitur viel auf Reisen (Jakobsweg, Kanada, mal hier und da…). Eine Zeit lang habe ich auch bei meinem Freund in Schweden gelebt, wo ich die Sprache gelernt und auch Teilzeitmäßig in einer Messehalle gearbeitet habe.
Momentan bin ich aber wieder zurück in Deutschland und arbeite hier bis ich hoffentlich im September dann mein Traumstudium beginnen kann. Der Studiengang ist international und heißt „Print Media Technologies“. Ich warte zwar noch auf die Zusage, bin aber sehr zuversichtlich.


7.    Hast Du noch andere Hobbys außer Minigolf?

Ich liebe es zu reisen! Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Auto, ganz egal… Eines Tages würde ich auch sehr gerne mal den PCT durch Amerika wandern.
Außerdem gehe ich regelmäßig ins Fitnessstudio, mache Yoga und lese gerne.


8.    Deine 3 Must-haves für eine einsame Insel?

Meinen Freund, Schnorchelmaske, Hängematte


9.    Was magst Du am meisten an Deinem Amt?


Die vielen verschiedenen Fassetten und Themenbereiche die es mit sich bringt und dass man immer neues dazulernt.


10.    Was eher weniger?

Das viele noch nicht so richtig wissen was sie mit dem Amt anfangen können und es eher belächelt wird, bzw. es oft nur als Maßnahme verstanden wird Frauen zu stärken obwohl so viel mehr dahintersteckt. Ich bin überzeugt davon, dass dieses Amt für viel Mehrwert führen wird.


11.    Wovor hast Du so richtig Angst?


Meine berufliche „Bestimmung“ nicht zu finden und am Ende meines Lebens nicht das getan zu haben was ich wollte.


12.    War früher alles besser?


Schwer zu sagen, ich bin ja erst seit 20 Jahren auf dieser Welt. Ich bin aber der Meinung das wir heutzutage so viele tolle Möglichkeiten haben und bin sehr dankbar dafür. Man muss sich einfach immer die positiven Sachen vor Augen halten und das Beste daraus machen, auch wenn das vielleicht nicht immer so einfach ist.


13.    Wovon kannst Du nicht genug kriegen?

Vom Reisen und von Wassermelone.


14.    Welche Superkraft hättest Du gerne?

Ich würde gerne fliegen und jede Sprache der Welt sprechen können.


15.    Was würden deine Freunde über dich sagen?

Das es lustig ist mit mir zusammen zu sein und ich ein bisschen leichtgläubig bin. Außerdem das ich sehr ehrgeizig bin mit einem Hauch zum Perfektionismus und Gleichzeitig sehr abenteuerlustig und spontan.


16.    Welche Headline würdest Du gerne in Zukunft lesen? (Im Bezug auf Minigolf)


Sarah Schumacher ist Olympiasiegerin 20XX im Minigolf


17.    Dein schönstes Minigolferlebnis?

Ich habe viele Schöne Minigolferlebnisse, aber das schönste war glaube ich meine erste Deutsche Meisterschaft 2010 in Berlin. Das war ganz besonders. Ich wollte dort unbedingt dabei sein! Auch weil ich unbedingt mal nach Berlin wollte. Und es hat geklappt. Als ich dann noch Vize Deutsche Meisterin auf Beton geworden bin war ich total aus dem Häuschen.


18.    Was möchtest du sonst noch loswerden?

Ganz liebe Grüße an alle!
Und falls Ihr irgendwelche coolen Ideen habt, für Projekte zum Beispiel, dann immer her damit! 😊
» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz