Berichterstattung DJM 2022 in Olching

09.07.2022: Elena Weber und Tobias Schwarz holen sich die Matchplay-Titel!

Der König von Olching heißt Tobias Schwarz. Der Olchinger Lokalmatador gewann auf seinen Heimbahnen alle Titel, die es für ihn zu gewinnen gab. Nach dem Mannschaftstitel mit der Spielgemeinschaft Olching/Höchberg und den Einzeltiteln (Miiatrugolf, Filzgolf, Kombination) am Freitag, holte sich Tobias im Finale gegen Paul Bremer überlegen mit 5:0 seine 5. Goldmedaille. Bronze geht an Levi Tritsch und Luis Buchwieser.


Matchplay-Podest der männlichen Teilnehmer


Bei den weiblichen Teilnehmerinnen siegte Elena Weber, die sich damit 4 Goldmedaillen umhängen durfte, nachdem auch sie bereits gestern die drei Strokeplay-Titel erspielen konnte. 7:0 hieß es ebenfalls deutlich gegen Silvia Schumacher, die nach einem verkorksten Strokeplay mit einer guten Leistung heute Silber gewann.
Die Bronzemedaillen gehen an Felicitas Haubrock und Lena Hoogen.

Mit der Abschlussfeier am heutigen Abend und der Nominierung für die Jugend-Weltmeisterschaften in Murnau endet die deisjährige DJM in Ollching. 
 
 

08.07.2022: Die Deutschen Meister im Mannschafts-, Einzel- und Systemwettbewerb stehen fest!

 
Am heutigen Turniertag sind einige Entscheidungen um die Titel der diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaft gefallen.
Nach der ersten Kombirunde heute (Runde 5 und 6) standen die Systemmeister sowie die Mannschaftsmeister fest. 
Die Schülermannschaften starteten heute zusammen mit den Einzelspieler*innen auf der Filzanlage, die Jugendmannschaften waren zuerst auf der Eternitanlage am spielen. Die SG Olching/Höchberg konnte gleich auf der Eternitrunde ihre Führung ausbauen. Die SG Neheim/Osnabrück konnte ihren zweiten Platz jedoch gut verteidigen. Aufpassen musste die SG Ennepetal/Osnabrück, denn die momentan viertplatzierte SG Lüdenscheid/Witten war ihnen auf 4 Schlag herangerückt. Bei den Schülermannschaften riss sich das Feld noch weiter auseinander, die SG Gladbeck/Osnabrück hatte ihren Sieg auch eine Runde vor der Entscheidung sicher. 
 
In den Systemwertungen ging es noch einmal heiß her. Auf der letzten Eternitrunde konnte Lena Grabrucker sich ihre Strähne nicht nehmen lassen. Sie gewinnt die Eternitwertung mit 76 Schlägen vor Ronja Hablowetz (88) und Isabella Gründer (90), die ihren dritten Platz gegen ihre Kollegin aus dem NBV Johanna Winterhoff verteidigen konnte. Levi Tritsch (MSC Bensheim-Auerbach) zeigte in der letzten Eternitrunde noch mal richtig sein Können und zauberte eine 19 auf das Parkett, damit sicherte er sich den Sieg bei den Schülern mit insgesamt 66 Schlägen. DJM-Neuling Niklas Kreuzer (ASV Pegnitz) spielte zum Schluss eine tolle 21 und sicherte sich die Silbermedaille (71 Schläge). Platz 3 konnte sich Luis Buchwieser erspielen (73 Schläge). Elena Weber (MGC Murnau) zeigte mit 22 Schlägen die zweitbeste weibliche Eternitrunde und spielte sich mit 71 Schlägen als Einzige in den grünen Schnitt und damit auf Rang 1 auf dem Tableau. Lena Hoogen (VfB Osnabrück) reihte sich mit 80 Schlägen dahinter ein, ihr folgte Felicitas Haubrock (MGC Kassel-Vellmar) mit 82 Schlägen. Noch mal ganz spannend machte es die männliche Jugend. Tobias Schwarz (MSK Olching) war zwar nicht mehr zu stoppen (63 Schläge), sodass er sich die Goldmedaille sicherte. Um die Silbermedaille musste jedoch gestochen werden. Luca Hoock (1. MGC Ludwigshafen) besiegte an Bahn 2, der Brücke, Lauro Klöckener (MSK Neheim-Hüsten) und sicherte sich den zweiten Rang. 
 

Felicitas Haubrock am Vorbeischmiss

 
In der letzten Filzrunde wurde auch noch einmal hart gekämpft, bevor es in die Pause zum Einzelfinale ging. Ronja Hablowetz (MGV Ansbach) sicherte sich bei den Schülerinnen mit 118 Schlägen die Goldmedaille auf Filz. Hinter ihr schaffte Johanna Winterhoff, die zuvor auf Eternit die Medaille an ihre Kollegin Isabella Gründer angeben musste, die Revanche. Sie wird Zweite vor der Gladbeckerin. Bei den Schülern war die Filzentscheidung auch besonders spannend. Die ersten vier Plätze waren lediglich zwei Schläge auseinander. Den dritten Platz davon konnte Sky Joèl Kaspar (BGC Bildstock) gegen Levi Tritsch ergattern. Einen Schlag davor (102) reihten sich Ben Humann (BGSC Gladbeck) und Luis Buchwieser (MSK Olching) ein, es musste gestochen werden. An Bahn 1, dem Doppeltor, schaffte Ben Humann der Coup. Er schlug den favorisierten Heimspieler und wurde Deutscher Meister 2022 auf dem System Filz. Bei der weiblichen Jugend gelang erneut Elena Weber der Sieg (108), aufgrund einiger Probleme ihrer Konkurrenz fiel ihr Sieg sehr deutlich aus. Christin Lingemann (Osnabrücker MC) belegte den zweiten Platz mit 120 Schlägen, dahinter Annika Sophia Hensel mit 123 Schlägen. Bei der männlichen Jugend schlug Tobias Schwarz wieder zu. Mit einer abschließenden 27 sicherte er sich das Podest ganz oben (insgesamt 83 Schläge/Schnitt: 27,6). Dahinter konnten Lauro Klöckener (91) und Luca Hoock (94) nichts mehr ausrichten. 

 
Luis Buchwieser und Michael Koziol am Vorbeischmiss

 
Nach einer kleinen Pause ging es für alle Starter*innen in die finale Kombirunde um die Titel in der Kombinationswertung. Vorweg spielten die Schülerinnen. Dort zeigte Ronja Hablowetz noch einmal ihr Können und sicherte sich den Sieg (274). Dahinter sackte Lena Grabrucker mit 294 Schlägen ihre zweite Medaille ein. Dahinter erspielte sich Isabella Gründer (299) ihre dritte Bronzemedaille. Ihnen folgten die Schüler. Hier spielte Levi Tritsch eine solide Kombirunde und schlug Luis Buchwieser um 5 Schlag. Interessant ist, dass sich Levi die 5 Schläge ausschließlich auf Eternit erarbeitete, auf Filz waren sich die beiden Nationalspieler nämlich ziemlich einig. Dritter wurde Sky Joèl Kaspar (243 Schläge). Bei der weiblichen Jugend legte Elena Weber nochmal eine besonders tolle Eternitrunde hin und sicherte sich mit der folgenden Filzrunde deutlich den Sieg (239) vor Christin Lingemann (267). In der letzten Filzrunde konnte Lena Hoogen sich mit einer 35 noch nach vorne spielen und überholte ihre Mitstreiterinnen Felicitas Haubrock und Annika Sophia Hensel, sie sicherte sich damit Platz 3. Die männliche Jugend ließ es auch nicht weniger spannend werden. Tobias Schwarz spielte mit 199 Schlägen nicht nur das Turnierbestergebnis, sondern auch ein blaues Gesamtergebnis! Damit hat er sich den Meistertitel redlich verdient. Bis zur letzten Bahn kämpfen Luca Hoock und Lauro Klöckener um den zweiten Platz. Lauro musste sich an der tückischen Assbox entscheiden: Das sichere Ass durch den geraden Schlag in die Mitte oder der Sicherheitsschlag durch die Seite, der ein bisschen Glück für ein Ass erforderte. Er ging All-In und verlor dabei leider - er musste sich dann mit Rang 3 begnügen. 

 
Lena Hoogen am Örkeljunga

 
Damit ging ein langer aber schöner Minigolftag zu Ende. Morgen geht es in den letzten Turniertag, der mit dem Matchplay das Ende des Turniers bringen wird. Wir freuen uns auf den ersten Matchplaywettkampf bei einer Deutschen Jugendmeisterschaft!


07.07.2022, 17:10 Uhr: Der erste Turniertag der Deutschen Jugendmeisterschaft ist beendet


Ein guter aber regenreicher Turniertag liegt hinter uns. Pünktlich um 08:30 Uhr gingen die ersten beiden Turniergruppen auf die Filz- und Eternitanlage hier in Olching.

Schon die erste Kombirunde sollte Highlights mit sich bringen. Lauro Klöckener (MSK Neheim-Hüsten) startete seine erste Filzrunde bereits mit sensationellen 28 Schlägen - es sollte die einzige blaue Filzrunde in der ersten Kombirunde bleiben. Damit erspielte er sich einen guten Vorteil für den weiteren Turnierverlauf. Auch in der Schülerkategorie (unter 16) wurden vorne solide Filzrunden zwischen 33 und 35 gespielt, eine gute Leistung für die jungen Spieler. Bei den Mädchen setzten sich Christin Lingemann (Osnabrücker MC) bei der weiblichen Jugend und Ronja Hablowetz (MGV Ansbach) an die Spitze.

Auch die Eternitrunde ließ an Qualität nicht nach. Tobias Schwarz (MSK Olching), der gut mit einer 32 auf Filz startete, legte eine lupenreine 19 auf das Parkett. Die beste Eternitrunde des Tages. Auch bei den Schülern fielen gute Runden. Levi Tritsch (MSC Bensheim-Auerbach) ging mit einer 24 in Führung. Ihm legte es Niklas Kreuzer (ASV Pegnitz), der seine erste DJM spielt nach. Das ist doch mal ein gelungenes Debüt. Die Mädchen starteten etwas verhaltener in das Eternitturnier. Elena Weber (MGC Murnau) spielte die beste Runde mit 25. Ihre Mitstreiterinnen aus der Schüler- und -Jugendkategorie bewegten sich im Bereich 27-29.
 
Lena Grabrucker (OMGC Ingolstadt) an der Niere, Jan-Malte Stief (MC 62 Lüdenscheid), Max Schmidt (MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel)


Die dritte Runde stand im Zeichen des MSK Olching. Das Jugendteam des Heimvereins (zusammen mit der TG Höchberg) legte eine grandiose 84er-Mannschaftsrunde auf Filz hin. Maßgeblich dafür war die 24 von Tobias Schwarz, die ihn zum heutigen besten Filzspieler macht. Mit dieser Runde erspielte sich die Spielgemeinschaft einen komfortablen Vorsprung von 32 Schlägen nach der dritten Runde! Ein weiteres Highlight war sicherlich die 21 auf Eternit für Lena Grabrucker (OMGC Ingolstadt). Die erst 14-Jährige ist damit beste weibliche Eternitspielerin heute.

Die letzte Runde des Tages war vor allem von Regenpausen gezeichnet. Für die Spieler*innen wurde das Hin und Her sehr anstrengend, sie konnten aber recht gut damit umgehen. Die Schülerkategorie legte auf Filz im vorderen Bereich, noch besser als in der ersten Runde, eine super Leistung hin und blieb zwischen 31 und 34 Schlägen. Auf Eternit spielte sich Tobias Schwarz erneut mit einer guten Runde zum Tagessieg (97 Schläge auf 4 Runden). Damit verwaltet er über Nacht einen Vorsprung von 5 Schlägen.

Bei den Schülermannschaften konnte sich heute die SG Gladbeck/Osnabrück deutlich absetzen (141 Schläge Vorsprung). Ihre Gegner ist die SG Herten/Wanne-Eickel, die mit vier jungen Spielern zwischen 11 und 12 Jahren angetreten ist. Sie haben heute ihre ersten Erfahrungen auf Filz gesammelt. Wir freuen uns, dass ihr dabei seid!

Bei den Jugendmannschaften setzt sich erwartungsgemäß die SG Olching/Höchberg an die Spitze. Sie haben bereits 52 Schläge Vorsprung auf die momentan Zweitplatzierten SG Neheim/Osnabrück. An dritter Stelle verweilt die SG Ennepetal/Osnabrück, die einen Rückstand von 44 Schlägen auf den zweiten Platz haben.

Wir freuen uns auf den zweiten Turniertag, an dem die Mannschafts- und Einzelfinals gespielt werden (jeweils eine Kombirunde).


07.07.2022, 07.30 Uhr: Vorbereitung auf den Turnierstart - die letzten Schliffe werden gemacht


Einen schönen guten Morgen aus dem bayrischen Olching. Das Wetter ist, entgegengesetzt zu den Trainingstagen, etwas bewölkter und kühler. Wir sind gespannt, wie sich Spieler*innen und Betreuer*innen damit zurecht finden. Diese und die Verantwortlichen von Verband und Verein stehen bereits in den Startlöchern. Es werden noch einige Feinschliffe gemacht, damit gleich zu Turnierstart alles reibungslos verläuft. Alle sind top auf den heutigen Tag vorbereitet und freuen sich auf einen tollen ersten Turniertag.
 


Um 08:30 Uhr wird der erste Schlag des Turniers gemacht. Wir freuen uns endlich wieder starten zu können und wünschen allen Beteiligten gut Schlag und viel Erfolg!

 

Vorbericht

Nach dem diesjährigen Jugendländerpokal und U23-Bundesländervergleichwettbewerb steht in den kommenden Tagen ein weiteres nationales Highlight für unsere jugendlichen Spieler*innen an. Vom 07. – 09. Juli messen sich die besten Jugendlichen in Deutschland auf der Filz- und Eternitanlage in Olching, einem Vorort der bayrischen Landeshauptstadt München.

Die beiden langen Jahre, die von gezwungenen Corona-Pausen und Wettkampfabsagen geprägt waren, hinterlassen ihre Spuren. Mit 33 Spieler*innen im Feld wird das Turnier am morgigen Tag um 08:30 Uhr gestartet werden. Doch die Wettkämpfe sollen deswegen nicht weniger spannend werden.
Für die Spieler*innen geht es nach langer Zeit wieder auf eine Filzanlage. Nach Weltmeisterschaften in Bad-Münder (2012), Portel (2013) und Lahti (2014) stand für die deutschen Jugendlichen schon lange kein Filzgolf mehr auf dem Programm. Ebenfalls eine Neuheit wird der Matchplay-Wettbewerb am Samstag sein.
An den beiden vorherigen Tagen wird ein sechsründiger Mannschaftswettbewerb und ein zweiründiges Einzelfinale im Kombinationsbetrieb gespielt. Um die international etablierten Wettbewerbe komplett zu machen, wurde ab dieser Meisterschaft ein Matchplay-Wettbewerb eingeführt. In einem männlichen und einem weiblichen Teilnehmer*innenfeld werden dann die deutschen Matchplaymeister auf einer halben Filz- und einer halben Eternitrunde ausgespielt.


Die Filzgolf-Anlage in Olching (Archivfoto)


Auffällig ist, dass ein Großteil der Teilnehmer*innen ihre erste nationale Maßnahme spielen. Die beiden Coronajahre haben sie nicht aus dem Konzept bringen lassen, sodass sie nun ihr verdientes Debüt feiern können. Die Kategorie der Schülerinnen und Schüler (Spieler*innen unter 16 Jahren) überwiegen mit insgesamt 18 Personen somit im Teilnehmer*innenfeld. Spannend wird hier werden, wie sich die vorwiegend jüngeren Teilnehmer*innen auf dem (für sie) neuen System schlagen werden. Einige Spieler*innen haben bereits gute Leistungen in diesem Jahr in ihren landesverbandsinternen Wettbewerben gezeigt. Bei den Schülermannschaften duellieren sich zwei Spielgemeinschaften aus Nordrhein-Westfalen. Hier wird sich zeigen, wer von den Debütant*innen die Nase vorn haben wird. In der Schülerkategorie herauszuheben sind die Nationalspieler Luis Buchwieser und Levi Tritsch. Bereits in ihren jungen Minigolferjahren haben sie beachtliche Leistungen gezeigt. Dazu zählt auch der kürzlich ausgetragene Jugendnationencup, wo sie sich einen heißen Kampf geliefert haben. Ob Luis seinen Heimvorteil nutzen kann, erfahren wir in den kommenden Tagen.  

Vergessen darf man dabei nicht die schon erfahreneren Jugendlichen. Abzuwarten bleibt wie sich die Einzel- und Mannschaftsspieler*innen gegen die Konkurrenz aus dem „heimischen“ Bayern behaupten können. Die Jugendspielgemeinschaft des Heimvereins Olching gemeinsam mit dem TG Höchberg sind mit Heimspieler*innen, aber auch erfahrenen Kaderspieler*innen geschmückt. Entgegenhalten wollen dabei die Jugendspielgemeinschaften aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Es wird ein spannendes Gegeneinander in dieser Kategorie geben. Im Einzelbetrieb sind sicherlich einige Namen als Favoriten rauszunehmen. Der Vorjahressieger des Filzgolfmasters Lauro Klöckener wird eine Rolle spielen. Ihm gegenüber steht der Heimspieler Tobias Schwarz, der besonders in Olching viel Filzerfahrung sammeln konnte. Die beiden duellierten sich schon bei dem Jugendnationencup im vergangenen Monat in Murnau, dort hatte Tobias leicht die Nase vorn. Wie das hier in Olching ausgehen wird, sehen wir in den nächsten drei Tagen.

Abschließend geht der Blick der Spieler*innen, aber auch der Verantwortlichen des Bundeskaders auf das ultimative Saisonhighlight dieses Jahres hin: die Jugendweltmeisterschaft im eigenen Land. Die Spieler*innen versuchen natürlich sich auf dieser Deutschen Jugendmeisterschaft bestens für die Wettbewerbe zu empfehlen. Dabei wird spannend, wer sich für das Juniorinnenteam empfiehlt. Von den fünf anwesenden Kaderspielerinnen werden vier Mädchen für das Juniorinnenteam ausgewählt, also gilt es sich anzustrengen. Neben einigen festen Größen im Juniorenteam, sind auch dort noch einige Räume für Überraschungen frei. Wir werden sehen, was das Turnier mit sich bringt, und was das für unsere deutsche Delegation für die Jugendweltmeisterschaft in Murnau am Staffelsee (10. – 13.08.) bedeutet.

Live-Berichterstattung kann sowohl auf unserer Instagramseite (@minigolfjugend) als auch via Bangolf-Arena verfolgt werden. Der Link dazu ist auf unserer Startseite der Homepage ausgeschrieben, befindet sich aber auch in der Bio unseres Instagram-Accounts.

Wir freuen uns auf ein gutes und spannendes Turnier!

Michaela Krane
Jugendpressesprecherin


 
» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz