3. Bundesliga: Sommerwetter erlaubt Top-Resultate!

3.Bundesliga Nord, Staffel I: Tag der Rekorde in Bochum!
von Simon Schneider

Der vorletzte Spieltag der Nordstaffel I fand am 11.06.2017 bei schönem Sommerwetter auf der sehr assträchtigen Betonanlage im Bochumer Stadtpark statt. Die Vorzeichen waren klar: Der souveräne Tabellenführer Bochum konnte im Heimspiel eine (Vor-)Entscheidung um den Staffelsieg schaffen. Und im Abstiegskampf standen die Godesberger und Velberter im Fokus. Die ebenfalls punktgleichen Bottroper konnten den Spieltag bei noch ausstehendem Heimspiel etwas entspannter sehen.

Um es vorweg zu nehmen, die Bochumer dominierten alle 4 Runden und kamen zu einem überzeugenden Heimsieg. Der Vorsprung von 34 Schlag ist in dieser Klasse schon gewaltig. Damit ist der Staffelsieg auch endgültig eingetütet - herzlichen Glückwunsch dazu! Die Mannschaft war in dieser Liga klar am stärksten und hat den Staffelsieg damit mehr als verdient.
Die anderen 4 Teams begannen den Spieltag mit sehr ähnlichen Ergebnissen. Die Abstiegskandidaten Bergisch Land (140, Platz 2) und Godesberg (142, Platz 3) kamen recht gut ins Turnier. Im zweiten Durchgang schwächelten die Velberter dann. Gleich zwei Spieler hatten große Probleme und so kam eine 35er-Runde in die Wertung. Das ist in Bochum, wo viele tiefgrüne Runden (unter 30 Schläge) gespielt werden, schon ein kleines Desaster. Insgesamt standen 150 Schlag zu Buche - viel zu viel auf dieser Anlage. Gleichzeitig gelang den Godesbergern mit 130 die beste Runde der Auswärtsmannschaften. Damit wurde aus dem knappen Rückstand im Abstiegduell plötzlich eine enorme Führung. Bottrop (138) und Castrop (142) spielten dagegen eher normale Ergebnisse. Bochum gelang in dieser Runde mit einer 126 (Schnitt 25,8) übrigens ein neuer Bahnrekord!

Bergisch Land stand jetzt mit dem Rücken zur Wand und musste in den verbleibenden 2 Runden eine Aufholjagd starten. In der dritten Runde gelang das ganz gut - mit einer 135er-Mannschaftsrunde hatte man den Schock der zweiten Runde erstmal verdaut. Damit holte man immerhin 5 Schläge gegen Godesberg auf. Castrop spielte jetzt mit 133 auch einen guten Durchgang, während die konstanten Bottroper wieder auf 138 kamen.
Der nötige Schlussspurt der Velberter blieb dann aber aus. Mit 142 spielte man schlaggleich mit Godesberg und konnte auch den letzten Platz nicht mehr verlassen, während die Konkurrenz aus Godesberg Platz 2 erfolgreich verteidigte. Bottrop beendete das Turnier auf Platz 3, 3 Schläge vor den Castropern.
Für den BGV Bergisch Land war der Spieltag sehr bitter. Mit der jetzigen Tabellensituation steht der Abstieg fast schon fest. In Bottrop 4 Punkte gegen Bottrop aufzuholen oder 6 Punkte gegen Bad Godesberg erscheint doch sehr unrealistisch.

Besonders hervorzuheben ist aber noch die Leistung des Bochumers Martin Schnittker. Er war schon in Bad Godesberg und Velbert deutlich Tagesbester gewesen. Auf seinem Heimplatz legte er dann noch einen drauf! Mit fantastischen 96 Schlägen gelang ihm ein neuer Bahnrekord im Stadtpark. Für die beiden Beton-Spieltage steht für ihn jetzt ein unglaublicher Schnitt von 24,6 zu Buche. Er spielt wirklich eine herausragende Saison. Man darf gespannt sein, was er in Bottrop leisten kann.

Tagesergebnis
:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
Bochumer MC
520
26,00 8
2
MSC Bad Godesberg
554 27,70 6
3 VfM Bottrop
559 27,95 4
4
BGSV Castrop
562 28,10 2
5
BGV Bergisch Land
567 28,35 0

Gesamttabelle nach dem 4. Spieltag:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
Bochumer MC
1.995
24,94 28
2
BGSV Castrop
2.050 25,63 18
3 MSC Bad Godesberg
2.089 26,11 14
4
VfM Bottrop
2.091 26,14 12
5
BGV Bergisch Land
2.110 26,36 8


3. Bundesliga Nord, Staffel II: Salzgitter gewinnt auch 1. "Eternitspieltag"!
von Christian Spandau

Zum ersten Miniaturgolf-Spieltag in der Staffel kam es am 11.06.2017 in Kassel Vellmar für die Nordstaffel II. Es konnte ein vorentscheidender Spieltag werden, für die Meisterschaft, als auch für den Abstieg aus der Liga. Vorn in der Tabelle lagen die "Tigers" aus Künsebeck und der TSV Salzgitter punktgleich und da beide Vereine noch ihr Heimspiel auszutragen haben, war man gespannt wer am Ende mit einem Vorsprung in diese beiden letzten Spiele gehen würde. Aber auch am Tabellenende musste die Hannoveraner auf einen Ausrutscher der als sehr heimstarken Kasselaner Spieler hoffen, um noch ein Chance zu haben, den Abstieg zu vermeiden. Vier Wochen waren zum letzten Spieltag vergangen und man konnte gespannt sein, wer die Vorbereitungszeit entsprechend nutzen konnte. Das Wetter war trocken am Wochenende aber auch warm und leider auch etwas windig.

So begrüßte uns Ralph Heerich am Morgen des Spieltages bei schon angenehmen 20 Grad, die im Laufe des Tages auf 30 Grad steigen sollten. Der TSV Salzgitter startete mit einer 107er-Passe, welche einen Schnitt von 21,4 bedeutete. Künsebeck auf Platz 2 mit 114 Schlägen vor Kassel (118) und Neheim (120) vor Hannover (125), so verlief der Einlauf nach Durchgang 1.

Frank Quandt vom TSV Salzgitter an den "Stäben"


Auch der zweite Durchgang änderte an dieser Reihenfolge nichts. Der TSV spulte die 2. Runde wieder mit 107 Schlägen ab und es war hier schon abzusehen, das die Konstantheit der Salzgitteraner an diesem Spieltag nur schwer zu schlagen sein dürfte. Es wurden auch zwei blaue 19er-Runden von Frank Grunert (TSV) und dem bis dato stärksten Spieler der Staffel, Sven Wassermann, an der Tafel notiert. Kassel kam besser ins Spiel und schaffte auch eine 107er-Runde, wobei die Heimspieler auf Andreas Umbach verzichten mussten. Zudem war Kai-Erik Fischer aus gesundheitlichen Gründen ebenfalls nicht am Start. Künsebeck konnte sich nicht verbessern und musste den Blick statt nach vorn eher nach hinten richten, da die Neheimer mit einem glänzend aufgelegten Andreas Reese (86) den 3. Platz angriffen. Für Hannover lief es immer noch zäh und nicht annährend konnte die Mannschaft die Trainingsergebnisse des Samstags an die Tafel bringen.
 
Der dritte Durchgang brachte wieder zwei blaue Runden hervor. Wieder war es Sven Wassermann zur Doppel 19 und Christoph Biermann von den "Tigers". Der TSV marschierte weiter vorne weg mit (109) und Kassel verlor weitere 4 Schläge auf den TSV. Neheim schaffte es dann Dank einem Durchgang von 109 Schlägen an den Künsebeckern vorbeizuziehen, da diese 118 Schläge benötigten.

Damit war klar, dass heute nicht mehr als Platz 4 drin sein sollte. Spannung gab es dann im letzten Durchgang auch nur noch im Kampf um Platz 2, den die Heimspieler mit Neheim austrugen. Hannover rundete mit 118 Schlägen das Punktspiel ab und 477 Schläge mit einem Schnitt von 23,85 reichten heute nicht für Punkte. Ernüchterung auch beim Team aus Künsebeck, das sich sicher mehr vorgenommen hatten. Zwar fehlte heute Stefan Hecken, aber dafür war Yannick Burgdorf wieder mit dabei. 470 Schläge reichten nur für Platz 4 und für die Tatsache, dass die Meisterschaft damit in weite Ferne gerückt ist. Der TSV siegte mit einer bundesligareifen Leistung. 432 Schläge und ein Schnitt von 21,6 waren Spitze und damit kann man bei einem Sieg im Heimspiel die Meisterschaft schon frühzeitig feiern. Kassel musste zum Schluss zwar eine 119er-Runde abzeichnen aber Neheim konnte nicht kontern und blieb am Ende mit einer 117er-Runde noch vier Schläge hinter den Hausherren auf Platz 3. Die Freude darüber war den Neheimern aber nicht zu nehmen.

Thorben Baumgart (MSK Neheim-Hüsten) am "Fenster" mit Vater Dirk.


Damit geht die Staffel jetzt erst einmal in die Sommerpause, bevor man sich dann in Salzgitter wiedertrifft. Das Pokalturnier, der Harz-Heide-Pokal am 05./06. August könnte da ein gutes Training unter Turnierbedingungen sein.

Tagesergebnis:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
TSV Salzgitter
432 21,60 8
2
1. MGC 1964 Kassel
457 22,85 6
3 MSK Neheim-Hüsten
461 23,05 4
4
MC Tigers Künsebeck
470 23,50 2
5
1. BGC Hannover
477 23,85 0

Gesamttabelle nach dem 2. Spieltag:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
TSV Salzgitter
1.638 27,30 22
2
MC Tigers Künsebeck
1.673 27,88 16
3 MSK Neheim-Hüsten
1.684 28,07 12
4
1. MGC 1964 Kassel
1.733 28,88 8
5
1. BGC Hannover
1.767 29,45 2


3. Bundesliga Nord, Staffel III: Spannender Spieltag in Leipzig bei sommerlichen Temperaturen!
von Simona Busch

Pünktlich begann das 4. Punktspiel am 11.06. in Leipzig nach 2 ausgiebigen Trainingstagen. Bereits in Runde 1 konnte die Heimmannschaft mit 114 Schlägen in Führung gehen, dicht gefolgt vom VfM Berlin (116).  Auf Platz 3 schob sich personalgeschwächt ohne Streicher das Goslarer Team mit 121 Schlägen, gefolgt von den Sportfreunden aus Karlshagen mit 124. Einen schlechten Start erwischten die Lankwitzer Dragons mit einem 129er Durchgang. Stephan Thiel (Leipzig) konnte sich gleich einmal die fast perfekte Runde notieren lassen.

Große Einigkeit bestand im 2. Durchgang bei Leipzig, dem VfM und Lankwitz. Alle 3 Teams brachten ein Mannschaftsergebnis von 108 Schlägen heraus. Blaue Runden fielen dabei diesmal durch Johannes Lieber (Leipzig - 18) und Claudia Hardt (Lankwitz - 19). Die Mannschaft aus Karlshagen brachte einen 116er-Durchgang zustande. Im Goslarer Team zeigte sich nun langsam die Wirkung der Unterbesetzung mit einem 122er-Ergebnis.
Steigerung der Spannung in Runde 3, welche der VfM Berlin mit 104 für sich entscheiden konnte, gefolgt von den Gastgebern mit 105. Somit trennte die beiden Teams nur noch ein Schlag. Wer macht das Rennen um den Tagessieg? Etwas zurückstecken mussten die Lankwitzer mit 112 Schlägen. Keine große Gefahr drohte jedoch von hinten bei Mannschaftsdurchgängen von 119 durch Karlshagen und 124 durch Goslar. Blaue Runden gab es diesmal von Matthias Reiche (Leipzig - 19) und Patrick Barz (VfM - 18).

Daniel Bärsch vom siegreichen BGC Leipzig an den Pyramiden


In der letzten Runde machte Leipzig den Deckel drauf, mit einem Mannschaftsdurchgang von 103 und einer 19er-Runde von Michael Töpelt. Lankwitz brachte eine 118 zustande, konnte damit jedoch trotz der Durchgänge der anderen Teams (VfM 126, Karlshagen 125, Goslar 124) keine Plätze mehr gutmachen.
Somit führt vorm letzten Spieltag, der uns im September in Lankwitz erwartet nach wie vor der 1. BGC Leipzig die Staffel an (26 Punkte).

Tagesergebnis:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. BGC Leipzig
430 21,50 8
2
VfM Berlin
454 22,70 6
3 MV Lankwitzer Dragons
467 23,35 4
4
MGC Karlshagen
484 24,20 2
5
BGC Goslar
490 24,50
0

Gesamttabelle nach dem 4. Spieltag:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. BGC Leipzig
1.990 24,88 26
2
VfM Berlin
2.012 25,15 22
3 MV Lankwitzer Dragons
2.042 25,53 20
4
MGC Karlshagen
2.114 26,43 10
5
BGC Goslar
2.157 26,96
2

 
3. Bundesliga Süd, Staffel I: BGSV Bad Homburg feiert deutlichen Heimsieg!

589 Schläge, ein Schnitt von 29,45, das einzige "grüne" Mannschaftsergebnis - das sind die nackten Zahlen des BGSV Bad Homburg beim Heimspieltag am 11.06.2017 im Hirschgarten. Dass dieses Ergebnis den Tagessieg mehr als verdient hat, zeigt der Abstand auf die Verfolger. 22 Schläge Rückstand standen für den MGC Millenium Lorsch auf der Anzeigetafel, der damit den 2. Tagesplatz belegte und die Tabellenführung auch punktemäßig übernahm. Der MGC Traben-Trarbach liegt nach dem Spieltag auf Platz 3 der Gesamttabelle, hat aber nun 16 Schläge mehr Rückstand. Die Betonspezialisten von der Mosel kamen im Hirschgarten nicht so richtig in Schwung, spielten einen Schnitt von 31,35, zu wenig, um Lorsch an diesem Spieltag zu gefährden. Realistisch gesehen ist der Rückstand an Schlägen beim abschließenden Miniaturgolfspieltag in Bad Bodendorf nicht mehr einzuholen, daher müsste Traben-Trarbach nicht nur vor Lorsch landen, sondern sich mindestens ein Team zwischen den Teams platzieren, damit ein Staffelsieg noch möglich wird.
Der 1. KC Homburg II zeigte im Hirschgarten eine gute Leistung, holte sich zwei verdiente Punkte und stürtzte den MGC Bad Bodendorf damit bereits vor dessen abschließenden Heimspieltag in den sicherne Abstieg.

Tagesergebnis:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
BGSV Bad Homburg
589
29,45
8
2
MGC Millenium Lorsch
611 30,55 6
3 MGC Traben-Trarbach
627 31,35 4
4
1. KC Homburg-Saar II
635 31,75 2
5
MGC Bad Bodendorf
675 33,75 0

Gesamttabelle nach dem 4. Spieltag:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MGC Millenium Lorsch 2.142
26,78
24
2
MGC Traben-Trarbach
2.213 27,21 22
3 BGSV Bad Homburg
2.154 26,93 20
4
1. KC Homburg-Saar II
2.239 27,99 12
5
MGC Bad Bodendorf
2.353 29,41 2


3. Bundesliga Süd, Staffel II: Bensheim nicht zu schlagen!

Bereits an den ersten drei Spieltagen präsentierte sich der MSC Bensheim-Auerbach in der Südstaffel II dominant. Das sollte sich auch beim 4. Spieltag in Mannheim nicht ändern. Mit 439 Schlägen (Schnitt: 21,95) gewann das Team um Senioren-Mannschaftseuropameister Dirk Czerwek deutlich mit 25 Schlägen vor dem BGC Heilbronn II, der jetzt mit 10 Punkten auf dem 2. Platz der Staffel liegt. Dieser Platz ist jedoch kein Ruhekissen, denn hinter den Bensheimern kann noch alles passieren. Der MGC Schwaikheim holte mit den 2 Punkten in Mannheim auf den BSV Ohlsbach aus, der an diesem Spieltag leer ausging. Ohlsbach liegt damit 2 Punkte hinter Heilbronn und hat ebenfalls 2 Punkte Vorsprung auf Schwaikheim. Brisant ist, dass Schwaikheim und Ohlsbach die gleiche Schlagzahl haben (2.143). Damit darf des BSV am letzten Spieltag in Bensheim nicht hinter Schwaikheim ins Ziel laufen, will man nicht hinter die Württemberger zurückfallen. Ein spannender Spieltag um die Platzierungen 2-4 steht also bevor. Doch auf Schützenhilfe dürfen die drei Teams wohl nicht hoffe, denn Bensheim ist zu Hause traditionell stark und wird sich die weiße Weste auch beim Heimspieltag bewahren wollen.

Tagesergebnis:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MSC Bensheim-Auerbach
439 21,95 6
2
BGC Heilbronn II
464 23,20 4
3 MGC Schwaikheim
488 24,40 2
4
BSV 82 Ohlsbach
530 26,50 0

Gesamttabelle nach dem 4. Spieltag:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MSC Bensheim-Auerbach
1.976 24,70 24
2
BGC Heilbronn II
2.098 26,23 10
3 BSV 82 Ohlsbach
2.143 26,79 8
4
MGC Schwaikheim
2.143 26,79 6


3. Bundesliga Süd, Staffel III: Olching weiter vorne!

Mit dem 2. Platz beim Spieltag in Tuttlingen festigt der MSK Olching die Spitzenposition in der Südstaffel III. Der ärgste Verfolger kommt derzeit aus Murnau. Die Mannschaft vom Staffelsee sah beim vergangenen Spieltag auf der Heimanlage schlecht aus, wurde "nur" Dritter und sorgte mit dem Tagessieg in Tuttlingen für Wiedergutmachung. Die schwankenden Leistungen lassen jedoch nicht vermuten, dass der MGC das Olchinger Team in dieser Saison noch gefährden kann, zumal der Vorsprung des MSK bereits 6 Punkte beträgt. Knapper ist es hingegen beim Blick nach hinten. Tuttlingen lauert mit 4 Punkten Rückstand auf Murnau und schielt damit noch auf den Silberrang. Allerdings zeigten auch die Tuttlinger schwankende Leistungen. Da nun die Sommerpause ansteht, wird sich zeigen, wer die Vorbereitungszeit bis zum kommenden Spieltag in Bad Füssing besser nutzen kann. Für Tuttlingen könnte diese Vorbereitungszeit aber vor allem wichtig sein, um den knappen Vorsprung auf den BGC Bad Füssing "zu verwalten", was angesichts der Heimstärke des BGC sicher schwierig genug werden dürfte. In Tuttlingen konnte der BGC nicht mithalten, verlor 48 Schläge und hat in dieser Hinsicht das Nachsehen.
Ravensburg trat in Tuttlingen nicht an, liegt damit abgeschlagen auf dem letzten Platz der Staffel.

Tagesergebnis:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MGC Murnau am Staffelsee
597 29,85 8
2
MSK Olching
607 30,35 6
3 1. MGC Tuttlingen
618 30,90 4
4
1. BGC Bad Füssing
666 33,33 2
5
MGC Ravensburg-Weingarten (nicht angetreten)
716 35,80 -8

Gesamttabelle nach dem 4. Spieltag:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MSK Olching
1.759 29,32 22
2
MGC Murnau am Staffelsee
1.818 30,30 16
3 1. MGC Tuttlingen
1.837 30,62 12
4
1. BGC Bad Füssing
1.904 31,73 10
5
MGC Ravensburg-Weingarten
2.060 34,33 -8


Zusammengestellt von:
H. Bernd Bremer
Achim Braungart Zink
Team Öffentlichkeitsarbeit im DMV


» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz