1. Bundesliga: Quali geschaft, nächstes Ziel DM!

1.Bundesliga Nord: Die Company schlägt zurück!
von H. Bernd Bremer und Michael Koziol


Blick auf die Anlage in Bad Münder, Austragungsort des 4. Spieltages der Nordstaffel, Foto: MGC Dormagen-Brechten


Nachdem beim 3. Spieltag in Nümbrecht, seit einer gefühlten Ewigkeit, das Team der BGS Hardenberg-Pötter vom MGC Dormagem-Brechten geschlagen wurde, konnte die "Company" beim 4. Spieltag am 11.06.2017 erst zum 2. Mal in dieser Saison bei einem Bundesligaspieltag in Bestbesetzung antreten.
Vier Wochen vor der Deutschen Meisterschaft im bayerischen Murnau war die Marschroute klar. Ein letzter Härtetest für die neu aufgestellte Mannschaft, in der seit dieser Saison Bundestrainer Michael Koziol die sportlichen Fäden zieht. Nach einigen Positionsumstellungen wurde in Bad Münder wieder einmal Marco Templin als Startspieler und Harald Erlbruch erstmals als Backup auf der Ersatzposition getestet. Letzteres sollte früher als gedacht Anwendung finden.

Der Spieltag auf der Anlage in Bad Münder, die für Hardenberg als "Heimanlage" gilt, war nicht nur Test für die DM sondern auch für den Europacup, der im August im italienischen Algund auf Filz ausgetragen wird.

Entsprechend hoch waren die gesteckten Ziele. Eine Ausrichtung die offensichtliche Wirkung zeigte. Bereits in Runde 1 legten die Jungs vom Niederrhein los wie die Feuerwehr. Mit 158 Schlägen blieben sie nur 3 Schläge über dem Weltrekord der Deutschen Nationalmannschaft und hatten mit Walter Erlbruch in Runde 1 mit 22 Schlägen den überragenden Akteur. In dieser Runde war sogar noch mehr möglich, wenn man bedenkt, das "Wally" sich noch eine 3 am Oerkeljunga leistete. Der Bahnrekord (21) von Marcel Noack wäre also möglich gewesen. Sei es drum, für die "Company" ein Auftakt nach Maß.

In Runde zwei startete Marco Templin eher durchwachsen und hatte nicht das Gefühl dem Team noch helfen zu können, um die Ziele für den Spieltag zu erreichen. Obwohl Auswechslungen normalerweise keine guten Situationen sind, war dies für Hardenberg kein Problem, denn man hatte einen Harald Erlbruch in der Hinterhand, was man gerne mit einem Müller oder Lewandowski auf der Bank vergleichen kann. Erlbruch spielte die Runde mit 4 Assen und 4 Zweien zu Ende, was am Ende eine 34 auf dem Tableau bedeutete. In dieser Runde verlor Hardenberg zwar 8 Schläge auf Dormagen-Brechten I, lag aber weiter komfortabel mit 7 Schlägen in Front.

Beeindruckend dann Runde 3, in der sich der deutsche Meister gegenüber der ersten Runde noch einmal um einen Schlag auf 157 steigern konnte. Mit zwei 23er-Runden durch Michael Koziol und Alexander Geist wurde auch dem Gegner der vielzitierte Zahn gezogen und man konnte sich mit 20 Schlägen klar gegenüber dem MGC absetzen.

Die letzte Runde beendeten die Hardenberger unspektakulär mit 175 Schlägen, was ein Gesamtergebnis von 660 bedeutete, am gesteckten Ziel von 648 (Schnitt 27,00) vorbei. Besonders erwähnenswert waren aber die Hardenberger Leistungen an den "echten Filzbahnen" Optische Täuschung (1,88) und Brückchen (1,83). Um beim Europacup gegen Uppsala bestehen zu können kommt es gerade auf Bahnen mit diesem Anforderungsprofil an. Als Fazit bleibt am Ende ein souveräner Sieg mit neuem Bundesligarekord in Bad Münder und eine gelungene Generalprobe für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.

Auf Platz zwei landete Dormagen Brechten I mit einem guten Schnitt von 28,1, der im letzten Jahr noch für den Sieg gereicht hätte. Niendorf belegte kämpferisch Platz 3 und konnte somit die Relegation vermeiden, in die nun Dormagen-Brechten II muss. Göttingen spielte eine gute Saison und belegte Platz 3. Schade aber, dass die Göttinger nicht zur Mannschaftsmeisterschaft nach Murnau fahren.

Tagesergebnis:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
BGS Hardenberg-Pötter
660 27,50 8
2
MGC Dormagen-Brechten I
674 28,08 6
3 Niendorfer MC
714
29,75 4
4
1. MGC Göttingen
750
31,25
2
5
MGC Dormagen-Brechten II
755 31,46
0

Abschlusstabelle nach dem 4. Spieltag:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
BGS Hardenberg-Pötter 2.243 24,92 30
2
MGC Dormagen-Brechten I 2.253 25,03 26
3 1. MGC Göttingen
2.410
26,78 11
4
Niendorfer MC
2.423
26,92
7
5
MGC Dormagen-Brechten II
2.443 27,14
6


Bei den Damen zeigte sich das gewohnte Bild, denn die "Göttinger Mädels", um eine wie aufgedreht spielende Jasmin Ehm, sind in dieser Staffel der 1. Damenbundesliga einfach nicht zu schlagen. Selbst eine lange Verletzungspause von Nationalspielerin Nicole Birkelbach konnte die Damenmannschaft des MGC Dormagen.Brechten bis jetzt nicht nutzen, auch weil die Göttingerin Alexandra von dem Knesebeck erfahren genug ist, den Ausfall Birkelbachs adäquat zu kompensieren. Doch den jungen Dormagerinnen gehört sicher die Zukunft.


Staffelsieger: Die Damen des MGC Göttingen - Foto: MGC Göttingen / Göttinger Mädels


Aber an diesem Spieltag war wieder kein Kraut gegen Göttingen gewachsen undso verlor Dormagen-Brechten mit 15 Schlägen Rückstand. Das Team des BGC Hannover musste ein weiteres Mal Lehrgeld bezahlen und kam so in dieser Saison zu keinem Punktgewinn.


Tagesergebnis:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MGC Göttingen
284 31,56 4
2
MGC Dormagen-Brechten 293
32,56 2
3 1. BGC Hannover 330
36,67 0

Abschlusstabelle nach dem 4. Spieltag:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MGC Göttingen
1.141 27,17 16
2
MGC Dormagen-Brechten 1.184
28,19 8
3 1. BGC Hannover 1.290
30,71 0


Ein besonderer Dank an Michael Löhr der den Spieltag vor Ort als "One-Man-Show" durchgeführt hat: Eintragung an der Tafel, Spielleitung mit Erteilung von Strafen, Fotoübermittlung für die DMV-Facebookseite und Übermittlung der Ergebnisse per Foto an Claudia Braungart Zink zur Eingabe in Bangolf Arena. An dieser Stelle ist dringender Handlungsbedarf, um die Situation zu verbessern. Die Planungen laufen aber bereits in die richtige Richtung, womit Besserung in Sicht scheint.


1. Bundesliga Süd: Mainzer Damen siegen souverän, Arheilgen gewinnt Staffel im Herzschlagfinale!
von Achim Braungart Zink


Staffelsieger bei den Herren im Süden: SG Arheilgen


An den vergangenen drei Spieltagen wechselten sich die Teams aus Arheilgen und Mainz an der Tabellenspitze ab, gewannen ebenfalls abwechselnd die Spieltage. Während am 1. Spieltag in Metzingen noch die Hessen die Liga dominierten, zeigten die Mainzer im heimischen Hartenbergpark ihr Können und distanzierten ihrerseits die Konkurrenz. Beim "Fast-Heimspieltag" für die SGA in Heringen hatten die Rheinhessen dann wieder das Nachsehen.
So gesehen war es fast folgerichtig, dass die Mainzer am 11.06.2017 beim finalen Filzspieltag in Bamberg siegreich waren, doch durch den 2-Punkte-Vorsprung, mit dem die Arheilger nach Bamberg fuhren kam es somit am Ende noch auf die Schlagzahl an. Ein Herzschlagfinale also, dass sich von Runde 1 an zunächst schlecht für die Arheilger entwickelte. Eine 189er-Startrunde brachte den Hessen 11 Schläge Rückstand ein, nur noch 6 Schläge des Vorsprungs verblieben. In Runde 2 konterte das Team um den Matchplay-Vizeeuropameister Dennis Kapke mit 172 Schlägen und holte sich 8 Schläge zurück. Runde 3 endete mit 3 Schlägen zugunsten der Mainzer. War das schon die Entscheidung? Nicht ganz, denn die ersten drei Spieler der SGA verloren weitere 5 Schläge. Doch das finale Arheilger Trio (Braungart Zink, Maggi, Kapke) zeigte mit 83 Schlägen ein starkes Finish und konnte so am Ende den Rückstand noch auf 6 Schläge reduzieren und somit den Staffelsieg sichern.


Gerrit Britz (KC Homburg) überzeugte in Bamberg mit der Tagesbestleistung von 109 Schlägen.


Dahinter rehabilitierte sich der KC Homburg mit einem starken Gerrit Britz, der mit 109 Schlägen die Tagesbestleistung ablieferte, und erreichte durch den 3. Platz in Bamberg noch die Qualifikation zur DM in Murnau. Dabei war nicht nur entscheidend, dass die Kelheimer mit den ersten 2 Punkten der Saison "Schützenhilfe" leisteten, auch die 46 Schläge Vorsprung auf die Mainzer Zweitvertretung hätte bereits ausgereicht, um die Mainzer in der Gesamttabelle zu überholen.

Der NMC Kelheim beendete die Saison etwas abgeschlagen auf Platz 5 und müsste damit in die Relegation. Allerdings sickerte aus dem NMC-Team bereits durch, dass man auf die Relegation verzichten wird. Sehr schade, denn das erfahrene Team hatte in den letzten Jahren teilweise mit guten Leistungen überrascht und viel Teamgeist gezeigt.

Tagesergebnis:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MGC Mainz I
702
29,25 8
2
SG Arheilgen, Abt. Bahnengolf
708
29,50 6
3 1. KC Homburg-Saar
741 30,88 4
4
1. NMC Kelheim
752
31,33 2
5
1. MGC Mainz II
787 32,79 0

Abschlusstabelle nach dem 4. Spieltag:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
SG Arheilgen, Abt. Bahnengolf I
2.420
25,21 28
2
1. MGC Mainz I
2.431
25,32 28
3 1. KC Homburg-Saar
2.567 26,74 12
4
1. MGC Mainz II
2.595
27,03 10
5
1. NMC Kelheim
2.632 27,42 2


Bei den Damen zeigte sich in Bamberg das übliche Bild. Die Mainzer Damen lagen zwar nach einer 100er-Startrunde hinter den überraschend stark beginnenden Bensheimer Damen (95), zeigten aber in Runde 2 mit der Tagesbestleistung von 79 Schlägen ihre ganze Klasse und waren von dort an nicht mehr von der Spitzenposition zu verdrängen. Die SG Schwaikheim/Hilzingen konnte nicht mithalten, spielte aber mit 88 Schlägen die zweitbeste Runde der Damenkonkurrenz und sicherte somit frühzeitig im Wettbewerb Platz 2.

Die Bensheimer Damen schwächelten nach Runde 1 deutlich, die Olchinger Damen konnten jedoch kein Kapital schlagen, auch weil Silvia Heublein einen schlechten Tag erwischte und so gar nicht ins Spiel kam. Am Ende reichte Bensheim ein Vorsprung von 8 Schlägen aus, um die rote Laterne am letzten Spieltag doch noch abzugeben und sich für die DM in Murnau zu qualifizieren. Eine Entscheidung, die bei Punktgleichheit ebenfalls nur über die Schlagzahl herbeigeführt wurde.


Die qualifizierten Damenteams für die DM in Murnau:
1. MGC Mainz, 2. SG Schwaikheim/Hilzingen, 3. MSC Bensheim-Auerbach


Das beste Ergebnis spielte Stefanie Blendermann (115) vor der erneut starken Melanie Hammerschmidt (116).

Tagesergebnis:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MGC Mainz 373
31,08
6
2
SG Schwaikheim/Hilzingen
390
32,50
4
3 MSC Bensheim-Auerbach
430
35,83
2
4
MSK Olching
438
26,50
0

Abschlusstabelle nach dem 4. Spieltag:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MGC Mainz 1.266
26,38
24
2
SG Schwaikheim/Hilzingen
1.313
27,35
18
3 MSC Bensheim-Auerbach
1.405
29,27
4
4
MSK Olching
1.430
29,79
4


» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz