Relegation überrregionale Ligen Nord: Göttingen, Büttgen und Wolfsburg erfolgreich!

Am Wochenende des 01./02.10.2016 stand den Mannschaften der Relegation im Norden ein langes Wochenende bevor. 4 Runden Filz am Samstag und 4 Runden Miniaturgolf am Sonntag sollten entscheiden, ob nächste Saison Wesel weiterhin erste Liga spielt, oder ob Zweitligameister Göttingen deren Startplatz einnimmt. Außerdem war zu klären, wer in die zweite Liga aufsteigt. Um die zwei Aufstiegsplätze kämpften die Teams aus Büttgen, Salzgitter und Wolfsburg.

Während zwischen Wesel und Göttingen kein klarer Favorit auszumachen war, da beide Mannschaften bereits in der höchsten Klasse gespielt haben, war bei den Mannschaften aus der 3. Liga für die meisten Teilnehmer der TSV Salzgitter nach der bisher starken Saison der Favorit.

Schon in den Wochen vor der Relegation konnte man immer wieder Spieler der einzelnen Mannschaften auf der Anlage beim intensiven Training beobachten. Da das Wetter zu den Trainingstagen ordentlich war, musste man sich bereits am Samstagmorgen auf komplett anderes, schlechteres Wetter einstellen. Alle Bahnen waren nass und schon vor dem Einspielen war man einige Zeit mit dem Trocknen der Bahnen beschäftigt. Die Einspielzeit konnte jedoch trocken beendet werden. Pünktlich um 9 Uhr setzte dann aber wieder der Regen ein. Bis 13 Uhr wurde das Spielen mehrfach für insgesamt knapp 2 Stunden unterbrochen. Danach blieb es zum Glück trocken. Dennoch wurde der Spieltag auf 3 Filzrunden verkürzt.

Im Duell zur ersten Liga zwischen Wesel und Göttingen konnte man bereits nach dem ersten Tag auf der Filzanlage eine deutliche Tendenz sehen. Die Niedersachsen konnten in jeder Runde ihren Vorsprung ausbauen und so führten sie bereits nach dem ersten Tag mit 45 Schlägen. Eine Vorentscheidung! Besonders zu erwähnen ist hier der blaue 178er-Mannschaftsdurchgang der Göttinger mit insgesamt 4 blauen Runden (29,29,28,28). Lars Hasse konnte nach seiner 29 sogar noch eine starke 27 nachlegen.


Christian Zielaff (MSC Wesel) am "Brückchen" auf Filz


Spannender war es im Spiel zur 2. Bundesliga. Die nach Runde 1 abgeschlagenen Wolfsburger kämpften sich bis zum Ende des Tages auf Platz 1 vor, gefolgt von Büttgen mit 7 Schlägen Rückstand und nur zwei weitere Schläge dahinter die Salzgitteraner. Auch hier haben die 180er-Mannschaftsdurchgänge von Wolfsburg und Büttgen Anerkennung verdient. Des Weiteren sind die sensationelle 25 (auf Filz!) von Tristan Kleiner, die 27 von Pascal Becker und auch die 28er-Runden von Jean-Pierre Bonacker und von Severin Blümer hervorzuheben.

Der Sonntag war morgens ebenfalls nicht trocken. Nach dem Abziehen der Bahnen blieben diese bis 14 Uhr vom Regen verschont. Danach folgte eine einstündige Regenunterbrechung. In dieser Zeit beschloss das Schiedsgericht die Relegation zwischen Wesel und Göttingen auch beim System Miniaturgolf auf 3 Runden zu verkürzen.
Der 1. MGC Göttingen konnte seinen Vorsprung auch an diesem Tag vergrößern und gewann Schlussendlich mit 964 zu 1043. Damit spielt Göttingen nächste Saison sowohl mit der Herren-, als auch mit der Damenmannschaft in Deutschlands höchster Spielklasse. Steven Böttcher, 1. MGC Göttingen, spielte mit der 19 in Runde 2 die beste Einzelrunde der beiden Teams.  Für den 1. MSC Wesel war das Wochenende eine große Enttäuschung. Dennoch ist deren Zusammenhalt in der Mannschaft sensationell und großen Respekt wert.

Endergebnis nach 6 Runden:
1. Platz: 1. MGC Göttingen, 964 Schläge
2. Platz: 1. MSC Wesel, 1043 Schläge



Pascal Becker (BGC Wolfsburg) am Blitz


In den ersten beiden Runden der bisherigen Drittligisten konnte Wolfsburg seinen Vorsprung auf 17 und 18 Schläge auf die Verfolger ausbauen. Büttgen war damit nur noch einen Schlag vor Salzgitter. In der dritten Runde konnte Büttgen sich ein Polster von 6 Schlägen erarbeiten und der gesundheitsbedingte Ausfall von Frank Grunert vom TSV Salzgitter ließ es in der letzten Runde für Salzgitter schwer werden, den Rückstand noch aufzuholen. So konnte Büttgen auch noch die letzte Runde für sich entscheiden und einen sicheren zweiten Platz erreichen. Das Wolfsrudel ließ sich Platz 1 nicht mehr nehmen und so landete Salzgitter auf Platz 3. Die 18 von Lennart Kleiner auf dieser anspruchsvollen Anlage verdient vollste Anerkennung.


Lennart Kleiner (BGC Wolfsburg)


Endergebnis nach 7 Runden:
1. Platz: 1. BGC Wolfsburg, 1145 Schläge
2. Platz: HMC Büttgen, 1159 Schläge
3. Platz: TSV Salzgitter, 1169 Schläge

Dass Salzgitter den Aufstieg verpasst hat, ist für viele eine Überraschung, jedoch ist beim genaueren Hinsehen sowohl der eine Streicher weniger, als auch der gesundheitsbedingte Ausfall der Grund für den dritten Platz. Den Einsatz der Jugendlichen bei Wolfsburg und Büttgen hat einige wertvolle Schläge gespart. Und nicht nur deswegen sind die Aufstiege der Mannschaften verdient.

Dem 1. MGC Göttingen, dem 1. BGC Wolfsburg und dem HMC Büttgen ist für die neue Saison in einer höheren Liga viel Glück und "Gut Schlag" zu wünschen. Dem 1. MSC Wesel ist der direkte Wiederaufstieg zu gönnen und Salzgitter ist ebenfalls viel Glück zu wünschen, um das Team dann zur Saison 2018 wieder in der zweiten Liga zu begrüßen.

Ein großer Dank geht auch an den HMC Büttgen für die Übernahme der hervorragenden Verpflegung. Den anwesenden Mitgliedern des SC Bad Münder für die Hilfe, vor allem bei den zum Ende hin starken Regen, ebenfalls recht herzlichen Dank!

Bis dahin, "Gut Schlag"!

Pascal Becker
1. BGC Wolfsburg



» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz