3. Bundesliga: Zusammenfassung des Spieltages am 04.09.2016

3. Bundesliga Nord, Staffel I: Büttgen darf nach Bad Münder!
von Rainer Henseler

Der letzte Spieltag in der Staffel I in der 3. Bundesliga Nord versprach im Vorfeld eine Wasserschlacht zu werden. Aber es kam mal wieder ganz anders...
Pünktlich zum Einspielen erschienen kleine blaue Flecken am grauen Himmel und pünktlich zum Beginn des Wettkampfes gab es sogar Sonne. Der Bochumer MC legte sofort los wie die Feuerwehr und startete gleich mit einer 116er-Mannschaftsrunde. Dies war zwar nicht überragend aber alle anderen Teams taten sich noch schwerer bei dem schwülen Wetter in Dormagen. Godesberg konnte mit einer 120er-Runde noch mithalten. In der zweiten Runde das gleiche Bild: Bochum mit einer 110, die gleichzeitig die beste Mannschaftsrunde des Tages wurde. Hier Büttgen I auch ganz stark mit nur einem Schlag dahinter. Bei Bochum hatte vor allem Martin Schnittker etwas nachzuholen. In Büttgen noch von Magenkrämpfen geschüttelt und in der Einzelwertung nur Letzter, drehte er hier in Dormagen richtig auf und wurde mit 86 Schlägen Zweiter in der Tageswertung. Auch Marvin Wiegel mit einer 91 spielte sich noch in die Mannschaft des Tages.. Sogar der nicht gerade als "Eternitkönig" geltende Bochumer Spieler Rainer Henseler konnte in der dritten und vierten Runde mit 24 und 22 Schlägen zum Sieg der Mannschaft beitragen.
In der dritten und vierten Runde spielte Bochum auch die jeweils beste Mannschaftsrunde und konnte so mit 10 Schlägen Vorsprung den Tagessieg in die Revierstadt holen. Büttgen I und Bad Godesberg auf den Rängen 2 und 3. Der Bochumer MC hat nach Abschluss der Serie zwar die beste Schlagzahl aber leider 4 Punkte Rückstand auf den Staffelsieger Büttgen I. Hier noch einmal ein Glückwunsch an den Sieger und Gut Schlag bei der Relegation in Bad Münder.


Ergebnis des 5. Spieltages in Dormagen:

Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
Bochumer MC
455
22,75 8
2
HMC Büttgen I
465 23,25 6
3 MSC Bad Godesberg
474 23,70 4
4
BGSV Castrop
479 23,95 2
5
HMC Büttgen II
502 26,10 0

Abschlusstabelle:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
HMC Büttgen I
2.494
24,94 30
2
Bochumer MC
2.493 24,93 26
3 MSC Bad Godesberg
2.517 25,17 24
4
BGSV Castrop
2.499 24,99 20
5
HMC Büttgen II
2.743 27,43 0


3. Bundesliga Nord, Staffel II: Salzgitter siegt mit sensationellem Schnitt

von Christian Spandau

Am 04.09.2016 fand beim Tabellenführer aus Salzgitter der letzte Spieltag auf dem System Miniaturgolf statt. Bis auf Künsebeck nutzten die anderen Teams bereits im Vorfeld das Harz-Heide-Pokalturnier, um sich mit den Bahnen vertraut zu machen und ein Training unter Turnierbedingungen zu absolvieren. In diesem Jahr ist erstmals auch ein Hochteller auf der Anlage zu finden. Das Netz musste dafür weichen. Unbekannt ist der Hochteller im MVBN nicht, denn in Cuxhaven und Diepholz findet man den gleichen, da alle vom selben Erbauer kommen.
Am Samstagmorgen fanden sich dann bei warmen, sommerlichen Temperaturen alle Mannschaften ein, um ihre Runden zu drehen und die ersten Sprüche wurde auch schon laut, ob man Sonntag überhaupt zum Spielen kommen würde, denn die Prognosen sahen nicht sehr gut aus.
Ein Blick auf die Tabelle zeigte, dass den Hausherren die Meisterschaft nur noch theoretisch zu nehmen war. 8 Punkte Vorsprung und gut 90 Schläge, das sollte reichen. Um die beiden Treppchenplätze, Silber und Bronze, kämpften Kassel und Künsebeck wobei Kassel noch 2 Punkte vorn lag und am Ende des Feldes ging es für Goslar und Bad Nenndorf "um die Wurst". Beide Teams hatten nur 4 Punkte auf dem Konto.
Am Sonntagmorgen wurde das Einspielen durch den angekündigten Regen unterbrochen und als Christian Spandau die Teilnehmer um kurz vor 9 Uhr begrüßte, war an einen Start noch nicht zu denken. Was macht man dann in der heutigen Zeit? Man studiert die entsprechenden Wetterdienste! Gegen 11 Uhr sollte man ein Fenster für 2 Stunden bekommen. Um 9.35 Uhr war es dann aber schon so weit. Der Regen hörte auf und es wurde gemeinsam der Platz getrocknet, bevor Paarung 1 auf die Runde ging. Man merkte schnell, dass die Temperaturen doch etwas kühler waren und so hatten einige diese Tatsache unterschätzt und das Ballmaterial zu kalt. Diesen Umstand sieht man immer gut an der Startbahn, den Pyramiden, wenn die Bälle "unterlaufen".

 
Starke Teamkollegen: Volker Wesselmäcking und Dirk Otten vom TSV Salzgitter


Salzgitter gilt als nicht allzu schwere Anlage, zumindest für Spieler der überregionalen Ligen, und so wurde auch gleich 2 x die Farbe Blau an der Tafel benötigt. Frank Grunert und Volker Wesselmäcking vom TSV zeichneten so ihr Protokoll ab. Nach Durchgang 1 lagen die Hausherren schon mit Abstand vor. 109 Schläge bedeuteten 12 Schläge Vorsprung auf... Goslar, welche sich etwas überraschend an 2. Stelle wiederfanden. Das Training hatte sich wohl gelohnt. Mit 128 und 129 Schlägen, was einen roten Schnitt bedeutete, konnten man durchaus sagen, dass Künsebeck und Kassel den Start verschliefen und Bad Nenndorf hatte sich wohl in den unzähligen Trainingsrunden am Samstag schon etwas verausgabt. Es waren 12 (!!!), wurde mir erzählt. Auch die Durchgänge 2 und 3 brachten kaum Änderungen an der Tafel. Salzgitter mit 110 und 109 spielte sein Programm locker herunter und Goslar versuchte sich auf Platz 2 festzusetzen was mit Runden von 119 und 114 Schlägen auch gut gelang. Die Tigers und Kassel spielten beide Durchgänge in Summe gleich, sodass die Mannen um Christoph Biermann mit einem Schlag Vorsprung in die letzte Runde gehen sollten. Aber was war mit den Nenndorfern los? 132 Schläge in Durchgang 2 waren schon der fast sichere Abstieg. Dem Aufbäumen mit 115 Schlägen in Runde 3 folgte zum Abschluss, ich darf es vorwegnehmen, eine 127er-Runde. Mit 506 Schlägen und einem Schnitt von 25,3 kann man in Salzgitter keine Punkte erwarten.
Der TSV Salzgitter spielte zum Abschluss noch einmal eine starke 105er-Runde und siegte mit einem Schnitt von 21,65. Damit konnte man vier von fünf Spieltagen siegreich beenden. Aber wie ging der Kampf um das Treppchen aus? Goslar ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Die 6 Punkte wollte man haben und man sicherte sie sich mit 110 Schlägen zu gesamt 464 Schlägen, was einen Schnitt von 23,2 bedeutete. Spannend wurde es noch einmal bei den letzten drei Spielern der Teams aus Kassel und Künsebeck. Die Spieler der Tigers schauten immer wieder zu Markus Gerlach herüber der "Blau" auf dem Schläger hatte und nach einem Ass an der 17 (Stumpfe Kegel) folgte auch das Ass am Vulkan. Mit dieser 19er-Runde brachte er seinen Mitspieler auf die Siegerstraße und am Ende waren es nur 3 Schläge Vorsprung auf Kassel-Vellmar. Nicht unerwähnt soll auch die 19er-Runde von Christoph Biermann in Runde 2 bleiben.
Damit war auch der letzte Spieltag geschrieben und die Wolken zogen langsam auf. Ein Blick auf das Wetterradar zeigte, dass es über und unter Salzgitter den ganzen Tag geregnet hatte. Nur bei uns halt nicht. Schnell ging man zur Siegerehrung über, die Ligenleiter Christian Spandau durchführte. In seinen Worten dankte er den Mannschaften für das faire und nette Miteinander bei allen Spieltagen. Es hat Spaß gemacht in dieser Staffel.


Staffelsieger TSV Salzgitter


Die Wimpel wurden überreicht und die Spieler bekamen ihre Medaillen ausgehändigt. Der TSV Salzgitter wird in Bad Münder versuchen einen der beiden Plätze für die 2. Bundesliga Nord zu erringen wenn es am 01./02. Oktober gegen die Mannschaften aus Wolfsburg und Büttgen geht. Einen der Beiden wird man versuchen hinter sich zu lassen. Dem BGC Bad Nenndorf wird vielleicht auch der Weg in den Landesspielbetrieb erspart bleiben wenn es nicht genug aufstiegswillige Mannschaften in den einzelnen Bundesländern gibt. Wir drücken mal die Daumen.
Am Ende dann noch die besten Ergebnisse des Tages: Christoph Biermann und Frank Grunert spielten mit 85 Schlägen Tagesbestleistung, gefolgt vom Schreiber dieser Zeilen, Christian Spandau, der einen Schlag mehr benötigte.
Damit schließe ich auch meine Berichterstattung für diese Saison und bedanke mich auch noch bei Simona Busch, die von den Spieltagen aus Kassel und Künsebeck berichtet hatte. Danke Mona!
 

Ergebnis des 5. Spieltages in Salzgittter:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
TSV Salzgitter
433 21,7 8
2
BGC Goslar
464 23,2 6
3 MC Tigers Künsebeck
479 24,0 4
4
1. MGC 1964 Kassel
482 24,1 2
5
BGC Bad Nenndorf
506 25,3 0

Abschlusstabelle:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
TSV Salzgitter
2.250 22,5 38
2
MC Tigers Künsebeck
2.384 23,8 24
3 1. MGC 1964 Kassel
2.392 23,9 24
4
BGC Goslar
2.470 24,7 10
5
BGC Bad Nenndorf
2.544 25,4 4


3. Bundesliga Nord, Staffel III: "Wolfsburg gewinnt das Ding!"
von Pascal Becker

Vor dem Wochenende des Spieltages in Leipzig wurde ein wenig spannender Spieltag erwartet. Wolfsburg war so gut wie sicher Meister, Leipzig Zweiter und auch die Plätze 3 und 4 waren mit dem VfM Berlin und den Lankwitzer Dragons ziemlich sicher belegt. Absteigen konnte ebenfalls keiner, denn nur 4 Teams spielten in unserer Liga. Nur noch theoretisch konnte Leipzig Meister werden und die Lankwitzer Dragons Dritter. Da aber im Minigolfsport alles möglich ist, fanden sich bis auf die Lankwitzer alle Teams schon am Freitagmorgen auf der Anlage zum Training ein. Lankwitz stieß Samstag dazu. An beiden Tagen hatten wir bestes Trainingswetter und auch der Kundenandrang war gegenüber den Spieltagen beim VfM Berlin und in Lankwitz deutlich geringer.
Den Spielern hat man die lange Saison mit den Punktspielen, den vielen Turnieren und den Meisterschaften schon angemerkt und so leerte sich die Anlage am Samstag schon gegen 16 Uhr. Für Sonntag wurde Regen erwartet. Jedoch schien morgens noch die Sonne und so konnte pünktlich um 9 Uhr der Spieltag begonnen werden.
Bereits in der ersten Runde spielte Johannes Lieber von der Heimmannschaft eine "18" und schickte den Wolfsburgern damit ein Zeichen, dass die Leipziger die Meisterschaft noch nicht aufgegeben hatten. Die Niedersachsen ließen sich davon nicht beirren und spielten, genauso wie Leipzig, in der ersten Runde 110 Schläge. Und auch Lankwitz hatte noch das Ziel Platz 3 zu erobern und spielten eine gute 115er-Runde. Schlusslicht war mit 123 Schlägen der VfM.
Auch in der zweiten Runde spielte die Heimmannschaft das identische Ergebnis, wie ihre Wolfsburger Konkurrenten. Die 109 Schläge bedeuten einen 21,8er-Schnitt. Selbst für die dritte Liga ein guter Schnitt. Berlin konnte auf Lankwitz einen Schlag aufholen und lag nur noch 7 Schläge hinter dem Stadtrivalen.
Nach den zwei Runden kam dann doch noch der Regen. Und er blieb erstmal. Einige hofften auf den Abbruch, denn es zeigte sich schon da, dass die Tabelle, so wie erwartet, sich nicht mehr verändern wird. Das Schiedsgericht blieb entspannt und so konnte erst ganze 90 Minuten später weitergespielt werden. Danke an die ganzen Helfer die den Spielbetrieb erleichtert haben.


...als der Regen kam


Und nach Runde drei zeigte sich, dass es für Lankwitz die richtige Entscheidung war. Sie konnten auf Platz 2 vordringen. Leipzig war nun alleine an der Spitze, Wolfsburg Dritter und VfM Berlin Vierter. Der Tagessieg schien für Lankwitz möglich. Und das würde Platz 3 in der Endtabelle bedeuten, wenn die Berliner letzter blieben.
Eine ärgerliche letzte Runde reichte Lankwitz dann auf den letzten Platz durch. Der beste Tagesdurchgang kam vom VfM Berlin. Mit 107 Schlägen in Runde 4 erreichten sie Platz 3 in der Tageswertung. Wie schon in der ersten und zweiten Runde spielten die beiden Großstädte Leipzig und Wolfsburg dasselbe Ergebnis. Diesmal mit 108 Schlägen.


Staffelsieger BGC Wolfsburg


Einen Tagesbesten gab es heute nicht. Es sind ganze Vier! Johannes Lieber, Stefan Weinhold (beide Leipzig), Stephan Thiel (VfM) und Tim Clasen (Wolfsburg) spielten alle 88. Wie schon erwähnt hatte Johannes Lieber mit der 18er-Runde im ersten Durchgang die beste Runde des Tages.


Ergebnis des 4. Spieltages in Leipzig:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. BGC Leipzig
441 22,05 6
2
1. BGC Wolfsburg
450 22,50 4
3 VfM Berlin
454 22,70 2
4
MV Lankwitzer Dragons Berlin
464 23,20 0

Abschlusstabelle:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. BGC Wolfsburg
1.967 24,59 20
2
1. BGC Leipzig
1.997 24,96 16
3 VfM Berlin
1.991 24,89 9
4
MV Lankwitzer Dragons Berlin
2.054 25,67 3


3. Bundesliga Süd, Staffel I: Die Staffel I beendete die Saison bereits mit dem Spieltag am 31.07.2016

Hier geht es zu den Ergebnissen der Staffel I: [Ergebnisse]


3. Bundesliga Süd, Staffel II: BSV Inzlingen souverän zum Staffelsieg

Ein dritter Platz beim letzten Spieltag in Heilbronn reichte dem Favoriten BSV Inzlingen aus, um souverän die Staffel zu gewinnen, denn bereits vor dem Spieltag stand das Team als Sieger der Staffel II fest. Mit einer eher durchschnittlichen Leistung von 493 Schlägen konnte man die Teams aus Ohlsbach und Singen dennoch distanzieren, hatte aber gegen das Spitzenduo des Spieltages keine Chance. Das Heimteam aus Heilbronn gewann schließlich denkbar knapp mit nur einem Schlag vor dem 1. KC Homburg-Saar und konnte durch den Tagessieg noch vor Ohlsbach auf den Silberrang der Gesamttabelle springen.


Ergebnis des 5. Spieltages in Heilbronn:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
BGC Heilbronn II
477 23,90 8
2
1. KC Homburg-Saar II
478 23,90 6
3 BSV Inzlingen
493 24,60 4
4
BSV 82 Ohlsbach
524 26,20 2
5
1. BGC Singen II
532 26,60 0

Aktuelle Tabelle:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
BSV Inzlingen
2.264 25,16 36
2
BGC Heilbronn II
2.379 26,43 22
3 BSV 82 Ohlsbach
2.433
27,03 18
4
1. KC Homburg-Saar II
2.418 27,87 16
5
1. BGC Singen II
2.475 27,50 8


3. Bundesliga Süd, Staffel III: 4 Runden Bad Füssing enden mit Heimsieg!

Die Staffel III war bisher sehr von Wetterkapriolen gebeutelt. Bereits 2 Spieltage mussten wetterbedingt auf den Nachholtermin verschoben werden, der 1. Nachholspieltag konnte wetterbedingt dann nicht über die volle Distanz gehen. Umso erfreulicher, dass der Spieltag in Bad Füssing über die volle Distanz gespielt werden konnte, und das, obwohl in anderen Bereichen Deutschlands mit dem Regen gekämpft wurde.
Die Heimmannschaft konnte den Spieltag als einziges Team mit unter 500 Schlägen beenden (493) und konnte sich damit 8 wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sichern. Aus Sicht des TV Niederstetten bedeutete der Heimsieg des direkten Konkurrenten das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz, denn in Bad Füssing kam man über Platz 5 nicht hinaus und furht ohne Punkte nach Hause.
Mit dem zweiten Tagesplatz zeigte sich der MGC Ravensburg-Weingarten stark und robbte sich durch die 6 Punkte wieder an den MGC Schwaikheim heran. Mit 18 Punkten liegen diese beiden Teams nur durch die Schläge getrennt auf den Medaillenplätzen hinter dem Tabellenführer. Dieser heißt weiterhin MGC Murnau, denn der dritte Platz in Bad Füssing reichte, um die Tabellenführung vor dem abschließenden Heim-Nachholspieltag am Staffelsee zu verteidigen.


Ergebnis des 5. Spieltages in Bad Füssing:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. BGC Bad Füssing
493 24,65 8
2
MGC Ravensburg-Weingarten
509 25,45 6
3 MGC Murnau am Staffelsee
515 25,75 4
4
MGC Schwaikheim
524 26,20 2
5
TV Niederstetten
543 27,15 0

Aktuelle Tabelle:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MGC Murnau am Staffelsee
2.182 27,28 22
2
MGC Schwaikheim
2.206 27,58 18
3 MGC Ravensburg-Weingarten
2.221 27,76 18
4
1. BGC Bad Füssing
2.227 27,84 12
5
TV Niederstetten
2.262 28,28 10


Zusammengestellt von:
H. Bernd Bremer
Achim Braungart Zink
Team Öffentlichkeitsarbeit im DMV


» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz