2. Bundesliga: MGC putter Künzell meldet sich mit Heimspielsieg zurück!


2. Bundesliga Süd, Staffel I: Michael Dittrich führt Künzell zum Heimsieg!

Beim 3. Spieltag der 2. Bundesliga Süd trat die Staffel I beim MGC putter Künzell im Minigolfpark an der Georg-Stieler-Straße an. Die Heimmannschaft hatte ein klares Ziel: Heimsieg! Damit wollte man den durchwachsenen Saisonstart mit nur 6 Punkten aus zwei Spieltage wiedergutmachen und den Abstand zur Tabellenspitze verkleinern.
Mit einem bärenstark aufgelegten Michael Dittrich, der in seinen 4 Runden auf der Betonanlage lediglich 99 Schläge benötigte, gelang dieses Vorhaben. 649 Schläge, ein Schnitt von 27,04 Schlägen bedeuteten einen Vorpsprung von 9 Schlägen auf den 2. Platz. Dort landete der MGC Mainz II, der sich knapp vor dem MGC Ludwigshafen (4 Schläge Abstand) druchsetzen konnte. Der Aufsteiger des MC Schriesheim holte sich als Vierter die ersten Punkte der Saison, vor allem weil der MGC Mannheim diesmal nicht an seinem Leistungsniveau spielte und mit 15 Schlägen hinter dem Team von der Bergstraße das Tagesschlusslicht bildete.

 
Bester Spieler des Spieltages. Michael Dittrich vom MGC putter Künzell mit 99 Schlägen (Schnitt: 24,75)
Fotos: MGC putter Künzell


Dieser Ausgang des 3. Spieltages war genau nach dem Geschmack der Hessen, die somit nicht nur die 8 Punkte für den Tagessieg erspielten, sondern den 3. Platz in der Gesamttabelle übernahmen und den Abstand auf die punktgleichen Mainzer und Ludwigshafener auf nur noch 2 Punkte verkürzen konnten. Der nächste Spieltag findet auf Filz statt, ein System, auf dem die Künzeller durch die Bundesligazugehörigkeit viel Erfahrung haben. Beim letzten Spieltag geht es dann noch einmal auf das System Beton, das den Hessen ebenfalls liegt.
Damit wird es bis zum Ende der Saison wohl ein Dreikampf um den Staffelsieg und den begehrten Platz beim Relegationsspiel zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Ergebnis des 3. Spieltages in Künzell:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
MGC putter Künzell 649 27,04
8
2
1. MGC Mainz II
658
27,42 6
3 1. MGC Ludwigshafen
662 27,58 4
4
MC Schriesheim
673 28,04 2
5
1. MGC Mannheim
688 28,67 0

Aktuelle Tabelle:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MGC Ludwigshafen 1.446 24,10
16
1
1. MGC Mainz II
1.446
24,10 16
3 MGC putter Künzell
1.459 24,32 14
4
1. MGC Mannheim
1.482 24,70 12
5
MC Schriesheim
1.509 25,15 2


2. Bundesliga Süd, Staffel II: Die Staffel II hatte am 05.06.2016 spielfrei!


2. Bundesliga Nord, Staffel I: Überraschung am Sender!
von Simon Schneider

Auf dem Hordtberg in Velbert-Langenberg (in der Nähe des Langenberger Senders) traf sich die 2.Bundesliga Nord Staffel 1 am 05.06.2016 zum 3. Spieltag. Im letzten Jahr musste der Velberter Spieltag noch wegen Dauerregen abgesagt und nachgeholt werden. Diese Probleme gab es zum Glück in diesem Jahr nicht - das Wochenende erfreute mit schönstem Sommerwetter, der Regen beschränkte sich auf die Nachtstunden.

Die Langenberger Anlage gehört definitiv zu den anspruchsvolleren Eternit-Bahnen. Insbesondere im Mittelfeld von Winkel bis Niere können viele Fehler gesammelt werden. Manchmal ist es auch nicht mit 2 Schlägen getan. So liegen Fehlschläge an der Versetzung (Bahn 2) sehr oft verdeckt und sind dann nur äußerst schwer zu lochen. Gerade in der ersten Runde konnte man an dieser Bahn sehr viele Fehler beobachten.
Bei Bergisch Land fehlte diesmal Lutz Wierum. Er wurde durch Thomas Kemsies ersetzt. Durch das Mitwirken von Julian Guddat hatten die Gastgeber wieder 2 Streicher zur Verfügung.
Beim Neheimer "Job-Sharing" war Christian Jäink im Ersatz, während Ralf Knippschild nur als Zuschauer erschien. "Knippi" wird dafür wieder an den letzten 3 Spieltagen zum Einsatz kommen.

In der ersten Runde hatte Tabellenführer Göttingen I den besten Start mit 139 Schlägen. Weitere 4 Mannschaften erreichten Ergebnisse zwischen 142 und 147. Ausgerechnet die Gastgeber erwischten einen klassischen Fehlstart. Nur eine magere grüne Runde durch Jörg Mielenz und am Ende 157 Schlägen - so hatte man sich das nicht vorgestellt.
Im zweiten Durchgang fielen die Bottroper nach vier 27er-Runden in Folge und mit insgesamt 154 Schlägen zurück. Zwischen den anderen Mannschaften tat sich mit Ergebnissen zwischen 145 und 148 fast nichts. Bergisch Land verbesserte sich auf 146, konnte damit aber auch nicht wirklich aufholen. Julian Guddat (23) und Gerno Grapengeter (22) spielten hier am besten.

In der dritten Runde lagen die Ergebnisse wieder weiter auseinander. Kerpen schob sich mit guten 139 Schlägen nach vorne. Bergisch Land kam auf 143 Schläge, auch dank einer 20er-Runde von Simon Schneider. Göttingen II spielte mit einer 145er-Mannschaftsrunde sehr konstant weiter.
Ganz böse erwischte es Bottrop mit gleich drei schwarzen Runden (30 Schläge und mehr). Am Ende bedeuteten die 164 Schläge den Absturz auf den letzten Platz - und das obwohl André Appelmann auf der letzten Position mit einer 19 die beste Tagesrunde spielte!

Vor der Schlussrunde lag Göttingen II etwas überraschend in Front, knapp vor Kerpen und Göttingen I. Mit deutlichem Abstand folgten Neheim und Bergisch Land schlaggleich. Bottrop hatte schon recht großen Rückstand.

In der vierten Runde sorgte die immer größere Hitze und Sonneneinstrahlung auf die Bahnen für manche Überraschung. So wurde das Gefälle am Gradschlag spürbar stärker. An der Niere wurde das schwarze Eisen so heiss, dass viele über Innenbande gespielte Bälle viel zu stark ablegten.
Kerpen holte erst gut gegen Göttingen II auf, die zwei schwarze Runden hinnehmen mussten. Das Finish gehörte aber wieder den Göttingern,  die am Ende mit 24-22-23 noch gegen Kerpen ausgleichen konnten. Göttingen I hatte auch noch lange Siegchancen - bis der Schlussspieler sein Turnier mit einer 28er-Runde beendete und auch nicht mehr gestrichen werden konnte. Somit kam der Tabellenführer mit zwei Schlägen Rückstand auf Platz 3 ein.
In der unteren Hälfte entwickelte sich zwischen Neheim und Bergisch Land ein Duell "Not gegen Elend". Bei den Schlussspielern hatten die Gastgeber zwar leichte Vorteile, die Neheimer konnten allerdings die schwachen letzten beiden Runden streichen und blieben so um zwei Schläge vorne. Absolut enttäuschend für die Bergischen, die im letzten Jahr noch sage und schreibe 45 Schläge besser gespielt hatten. Ähnlich übrigens wie Neheim, die im letzten Jahr sogar gewinnen konnten.
Bottrop steigerte sich zum Ende nochmal deutlich, für die ersten Auswärtspunkte reichte es aber nicht mehr.


Philip Busche konnte mit seinem Team Göttingen II mit dem geiteilten 1. Platz für eine Überraschung sorgen.


In der Tabelle bleibt Göttingen I vorne und weiter Favorit auf den ersten Platz. Göttingen II und Kerpen können nach ihrer guten Leistung eventuelle Abstiegsängste fast schon vergessen, zumal beide noch ihr Heimspiel haben. Neheim befindet sich im Niemandsland der Tabelle, spielt aber auch noch zu Hause. Auf den beiden Abstiegsplätzen liegen Bottrop und Bergisch Land. Da beide schon ihr Heimspiel hatten, wird es vermutlich schwer, diese nochmal zu verlassen.

Der nächste Spieltag findet auf der zweiten Göttinger Anlage an den Schillerwiesen statt. Diese Anlage wurde nach 40 Jahren reinem Publikumsverkehr erstmalig wieder für Turniere hergerichtet. Bei der niedersächsischen Seniorenrangliste konnten erste Erkenntnisse gesammelt
werden. Trotzdem könnte es hier vielleicht ein paar Überraschungen geben.

Beste Runden:
André Appelmann - 19 Schläge

Beste Mannschaftsrunde:
Göttingen I und Kerpen - 139 Schläge

Ergebnis des 3. Spieltages in Velbert:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MGC Göttingen II
580
24,17 9
1
BGSV Kerpen
580
24,17
9
3 1. MGC Göttingen I
582
24,25 6
4
MSK Neheim-Hüsten
602
25,08 4
5
BGV Bergisch Land
604 25,17 2
6
VfM Bottrop 609 25,38 0

Aktuelle Tabelle:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
1. MGC Göttingen I 1.628
24,67 24
2
1. MGC Göttingen II
1.680
25,45
19
3 BGSV Kerpen
1.682
25,48 19
4
MSK Neheim-Hüsten
1.708
25,88 12
5
VfM Bottrop
1.699 25,74 10
6
BGV Bergisch Land
1.732 26,24 6


Staffel II: Tempelhofer Minigolfer mit überzeugendem Heimsieg
von Stefan Deider

Alle Mannschaften, außer die heimstarke Mannschaft des Tempelhofer MV, hatten diesmal das ein oder andere personelle Problem. So waren bei Olympia Kiel die Below-Brüder nicht dabei, den Reinickendorfern fehlte ihr etatmäßiger Schlussspieler Stefan Deider und die Sportfreunde aus Cuxhaven reisten nur zu sechst an und hatten somit keine Möglichkeit ein Streichergebnis zu nutzen.
Gleich von Beginn an setzte sich die Heimmannschaft an die Spitze, die sie auch nicht mehr abgab. In der ersten Runde kam die zweite Berliner Mannschaft vom Reinickendorfer MGC nicht gut aus den Startlöchern und war hinter Kiel und Cuxhaven auf dem 4. Platz.
Nach dem 2. Durchgang tauschten die Cuxhavener mit den Reinickendorfern den Platz, während der TMV vorne weg marschierte und Kiel den 2. Platz verwaltete. Nach einer Gewitter-/ Regenunterbrechung nach der zweite Runde änderte sich an der Platzierung in den letzten beiden Runden nichts mehr.
Die Dominanz der Tempelhofer lässt sich auch an den Tagesergebnisses ablesen. Die Mannschaft des Tages bestand komplett aus Spielern der Heimmannschaft mit Ergebnissen zwischen 117 und 130 Schlägen. Bester Spieler des Spieltages war der Vizeweltmeister von 2011, Marco Henning.

Ergebnis des 3. Spieltages in Berlin-Marienfelde:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
Tempelhofer MV 65 Berlin
743
30,96 6
2
MGC Olympia Kiel
812 33,83 4
3
Reinickendorfer MGC
819 34,13 2
4
MC "Möve" Cuxhaven-Sahlenburg
832 34,67 0

Aktuelle Tabelle:
Platz Verein Schläge Schnitt Punkte
1
Tempelhofer MV 65 Berlin
1.985
27,57 16
2
MGC Olympia Kiel
2.078 28,86 12
3
Reinickendorfer MGC
2.108 29,28 8
4
MC "Möve" Cuxhaven-Sahlenburg
2.186 30,36 0


Zusammengestellt von:
H. Bernd Bremer
Achim Braungart Zink
Team Öffentlichkeitsarbeit im DMV



» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz