1. Bundesliga 2016, Herren: Auf der Jagd nach den Hardies!

Staffel Nord

Die neue Bundesligasaison wirft ihre Schatten voraus. Am 17.04.2016 startet die 1. Minigolf-Bundesliga mit dem 1.Spieltag. Die Nordstaffel tritt zu Beginn auf der Minaturgolfanlage in Kerpen-Türnich an. Wie immer in den letzten Jahren geht der BGS Hardenberg-Pötter aus Velbert-Neviges als haushoher Favorit ins Rennen. Die eingespielte Truppe um den Weltranglistenersten Alexander Geist und den Altmeistern Harald und Walter Erlbruch hat sich sogar noch verstärkt, denn nachdem sich die "Hardies" schon im letzten Jahr mit Karel Molnar jr. aus Tschechien enorm verstärkt hatten, wurde nun mit Martin Jecny ein weiterer tschechischer Nationalspieler verpflichtet. Er ersetzt Daniel Klosek. Auch wird Uwe Ludwig, nach einjähriger Minigolfpause, die Hardenberger unterstützen.

Niendorfer MC: Die Zeichen stehen wieder auf Angriff! - von Florian Wietz
Nach der Überraschung der Saison 2014, die Enttäuschung der Saison 2015? Das wollten die Jungs des NMC nicht auf sich sitzen lassen! Nach eher verkorksten Leistungen bei den ersten Spieltagen der regulären Ligensaison, konnte das Team um Nationalspieler Martin Stöckle mit einer starken Leistung beim letzten Qualifikationsspieltag in Bad Münder auf Filz noch mal das Ruder herumreißen und in letzter Minute das Ticket zur Mannschafts-DM lösen, bei der man dann leider wieder hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb.
Erster oder Letzter? "You will never know when you are with the NMC!" - Da der Kader in den letzten Jahren recht dünn (im Sinne der Spieleranzahl) war, und daraus resultierend oftmals nicht die gesamte Konzentration auf das eigene Spiel gerichtet werden konnte, hat man sich beim NMC gezielt verstärkt. In der neuen Saison stoßen der mehrmalige dänische und amtierende nordische Meister Vincent Huus sowie Christoph Fischer aus Berlin, der in 2015 Vizeeuropameister mit der Jugendnationalmannschaft wurde, zum Team. Durch dem neuesten Stand der Wissenschaft entsprechende Scoutingverfahren (brennende Kohlen, Kletterwald, Tresen), konnte gewährleistet werden, dass die Neuzugänge sich bereits bestens ins Team integriert haben und dem Mannschaftsanspruch "Demut und Größenwahn" gerecht werden. Die Ziele für die Saison 2016 sind es, wieder mal die coolsten T-Shirts zu haben und sich für die Mannschafts-DM zu qualifizieren. Lassen wir uns überraschen, was davon gelingen wird!
Das NMC Team 2016: Daniel Bakonyi, Stephan Behrens, Christoph Fischer, Benjamin Güth, Vincent Huus, Sebastian Peffer, Kris Stille, Martin Stöckle, Florian Wietz

MGC Dormagen-Brechten I: Brezel trifft Schnitzel - von H.B. Bremer
Nein, hier geht es nicht um eine bayrische Brotzeit! Die Erstvertretung des MGC Dormagen-Brechten hat sich massiv verstärkt, denn es konnte vom Ligarivalen aus Wesel der Nationalspieler Sebastian "Brezel" Heine verpflichtet werden. Ebenso im Team steht Sebastian "Schnitzel" Kube und somit ist das Wortspiel perfekt. Da auch die Dormagener Zweitvertretung nun in der 1.Bundesliga spielt, findet der 2.Spieltag auf der Dormagener Heimanlage statt und deshalb sollte der MGC dieses Jahr eine Minimalchance besitzen den Hardenbergern bis zum Schluss Paroli bieten zu können.

1.MSC Wesel: "Büdi" is back! - von H.B. Bremer
Nachdem der letztjährige Aufsteiger, der MSC Wesel, souverän die Klasse halten konnte, ist der Klassenerhalt auch dieses Jahr ganz klar das Primärziel. Bei sehr gutem Spiel und dem richtigen Teamspirit sollte aber auch die Qualifikation zur Mannschafts-DM in Wanne-Eickel möglich sein.
Der schmerzlich Abgang von "Brezel" Heine hat natürlich eine große Lücke gerissen, doch diese konnte durch 2 Neuverpflichtungen vermeintlich gut geschlossen werden. Markus Büdenbender konnte vom Bochumer MC nach Wesel geholt werden. "Büdi" hat lange Jahre für den BMC in der Bundesliga gespielt und nach 2 Jahren in der 3.Liga suchte er jetzt wieder die Erstliga-Herrausvorderung. Mit Tobias Montberg kommt zudem ein junger, sehr talentierter Minigolfer nach Wesel. "Tobi" kommt ursprünglich aus Gladbeck und hat sich nach seinem Wechsel in die 3.Bundesliga zum MSC Bad Godesberg kontinuierlich weiterentwickelt. Jetzt ist er auf einem spielerischem Level, der sich für höhere Aufgaben anbietet.

MGC Dormagen Brechten II: Unternehmen Bundesliga - warum nicht? - von Oliver Wendling
Die Dormagener Zweitvertretung "darf" in der folgenden Saison in der 1. Bundesliga Nord spielen. Dort kann als Aufsteiger nur das klare Saisonziel der Nichtabstieg sein. Dass dies kein einfaches Unterfangen ist, weiß jedes Teammitglied. Weshalb es umso wichtiger sein wird, dass alle an einem Strang ziehen. Dadurch, dass bekannte Anlagen gespielt werden, rechnet man sich jedoch reelle Chancen aus, die höchste Spielklasse halten zu können.
Leitwolf Michael Neuland wird das Team in die richtige Richtung lenken. Durch seine unzähligen nationalen sowie internationalen Erfolge hat er sich großen Respekt erarbeitet, den ihm nicht nur Mitspieler der eigenen Mannschaft entgegenbringen. Er ist der kompletteste Spieler der Mannschaft. Doch was Michael auszeichnet ist, dass er sich nicht auf seinen Erfolgen ausruht, sondern immer hungrig nach dem besten Ergebnis bleibt. Damit sorgt er dafür, dass auch seine Mannschaftskammeraden mit Ehrgeiz in jede Trainings- sowie Spielrunde gehen.
Martin Lanfer stellt den Tüftler und Denker im Team dar, der durch immensen Trainingsaufwand sehr viele Eindrücke von Laufwegen und Balltemperaturen sammelt. Dadurch weiß er genau, wie Bälle präpariert sein müssen und setzt dies in der Praxis sehr stark um. Ebenso wenn es um Schlagtheorien geht ist Martin stets ein guter Ansprechpartner.


Team Dormagen-Brechten 2 (v.l.n.r.): Marvin Neufeld, Ralf Belz, Oliver Wendling, Michael Vogt, Andreas Wittke, Martin Lanfer, Michael Neuland

Ein weiterer wichtiger Aspekt in einem Team ist Erfahrung. Ralf Belz, der nun als Senior antritt, spielt schon seit jüngster Kindheit und kennt dadurch nicht nur sämtliche Plätze, er ist auch Besitzer einiger alter "Minigolf-Schätze" die er sehr weise ein- und umsetzt. Den Routinier bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Mit seinem konstantem Spiel und seiner ruhigen Art bildet er einen Ruheanker der den Mitspielern Halt gibt.
Als "feiner Techniker" wurde Michael Vogt schon des Öfteren gelobt. Er spielte schon in den 90er Jahren in der Bundesliga. Nach einer mehrjährigen Minigolfpause hat sich "Ela" ein paar Saisons in unteren Ligen warm geschossen. Den Sprung in unsere Mannschaft meisterte er mit Leichtigkeit und hat obendrein unser Team enorm verstärken können. Er ist in jeder Situation bis in die Haarspitzen motiviert, gleichzeitig mit einer Ruhe gesegnet und deshalb einfach immer gut. Der Heißsporn des Teams hört auf den Namen "Marv". Marvin Neufeld, unser Jüngster,  hat eine sehr gute technische Veranlagung, die gepaart mit seinem Hunger nach Erfolg aus ihm einen starken Spieler machen. Darüber hinaus ist er sehr robust und bewahrt auch in brenzligen Situationen stets die Nerven.
In Sachen Nervenstärke wird Marvin nur durch Andreas Wittke getoppt, besser bekannt als "Flöti". Äußere Einwirkungen, die andere Spieler beeinflussen, lässt er an sich abprallen, als ob sie gar nicht existierten. Flöti kommt aus dem Bereich Beton und hat bereits einen Deutschen Meistertitel errungen. Früher zählte Miniaturgolf mit Sicherheit nicht zu seinem Lieblingssystem. In den letzten Jahren konnte er jedoch enorm an Schlagtechnik zulegen, was ihm nun die Möglichkeit gibt, auch auf diesem System zu glänzen.
Gut abgerundet sind ebenfalls die Fähigkeiten von Oliver Wendling, der auf dem Platz einen guten Allrounder darstellt, wobei seine stärkste Disziplin das Geradeausschlagen an langen Bahnen ist. Eine weitere wichtige Fähigkeit von Oliver liegt darin, Spieler verschiedenster Mentalitäten, auf und abseits des Platzes, so zusammenzuführen, dass sie als Mannschaft gut funktionieren und das Maximum aus sich herausholen.

Fazit:
Alles in Allem verspricht diese Saison eine etwas spannendere zu werden, da sich vor allen Dingen Dormagen punktuell top verstärkt hat und auch noch einen Spieltag auf Ihrem Heimplatz in Dormagen-Hackenbroich ausgetragen wird. Doch wird es vielleicht "wie immer" kommen und die "Hardies" landen einen Start-Ziel-Sieg? Wir werden sehen...

Zusammengestellt von:
H. Bernd Bremer
Team Öffentlichkeitsarbeit im DMV


Staffel Süd

In der 2. Bundesliga Süd wird es in der Saison 2016 ebenfalls spannend. Nach gutem Saisonstart 2015 mit einem Sieg auf der Filzgolfanlage in Bamberg, startete der 1. MGC vielversprechend in die Saison. Nach dem Staffelfinale in Singen stand dann aber der Topfavorit der SG Arheilgen ganz oben auf dem Treppchen und qualifizierte sich als Staffelsieger für die Mannschafts-DM in Olching. Dort war es bis zur letzten Runde ein Kopf-an-Kopf-Rennen gegen die Hardenberger Rekordmeister, das die Hessen knapp verloren geben mussten.
Auch in diesem Jahr hat die SG Arheilgen dasselbe Ziel: Deutscher Meister 2016! Und die Truppe um Vizeeuropameister Oleg Klassen ist gut aufgestellt. Klangvolle Namen wie Michel Rhyn, Dennis Kapke, Andreas Schneider und Achim Braungart Zink versprechen eine große Qualität.Komplettiert wird das Team durch Thomas Sieber und Danny Hense.


Die SG Arheilgen - Hintere Reihe v.l.n.r.: Dennis Kapke, Achim Braungart Zink, Danny Hense, Michel Rhyn, vordere Reihe v.l.n.r.: Micky Bechte (Betreuer), Thomas Sieber, Andreas Schneider, Oleg Klassen

Doch zu einfach wird die Konkurrenz es den Arheilgern nicht machen. Denn die Staffel im Süden ist gut besetzt. Neben den immer gefährlichen Mainzern mit den beiden Weltmeistern Sebastian Piekorz und Marcel Noack, ist auch der Aufsteiger des KC Homburg-Saar zu beachten.
Das junge Team aus dem Saarland bietet zahlreiche Kaderspieler auf und hat ebenfalls eine hohe spielerische Qualität. Sascha Spreier, gerade einmal 26 Jahre alt, ist fast schon der Routinier bei den Homburgern. Bereits 2009 spielte er mit der Herrennationalmannschaft die WM in Odense (DEN). Auch Neuzugang Daniel Klosek gehört zu den Routiniers. Er spielte schon einmal für den KC Homburg und kehrte zu dieser Saison vom Meister Hardenberg zurück ins Saarland. Junge, erfolgversprechende Spieler wie Jan-Peter Lichtenberg und Marc-Dominic Klemm gehören zum Stammteam des Aufsteigers, der zu Beginn der Saison beim Heimspiel in Homburg direkt die ersten Punkte einfahren möchte.

Neu in der Liga ist auch der Jugend-Weltmeister von 2014, Maximilian Frech, der in dieser Saison für den BGC Singen anheuert. Mit ihm verpflichteten die Singener ein junges Minigolf-Talent, das ihnen bestimmt helfen wird, den Kampf um die Podestplätze im Süden aufzunehmen. Die Alten Hasen sind dabei die Zugpferde des Teams. Christopher Jäck, Sascha Mark und Matthias Reiche haben jahrelange Erfahrung und zeigen nach wie vor Topleistungen auf den Minigolfbahnen. Überraschend im Kampf um den dritten Platz 2015 geschlagen wurden der BGC vom 1. NMC Kelheim. Mit den Niederbayern haben letzte Saison wohl die wenigsten gerechnet, doch mit einem starken Saisonfinale gelang den Kelheimern um Kaderspieler Sven Helldörfer und Routinier Bernard Lindner der überraschende Gewinn der Bronzemedaille im Süden.

Es ist also angerichtet, bereits seit Wochen werden immer wieder Abstellungen der Teams in Homburg gesichtet. Der Kampf um die Plätze hat also bereits begonnen. Die gut zu spielende Miniaturgolfanlage in der Brunnenstraße wird der erste Wegweiser für den "Weg nach Wanne-Eickel" sein. Am 17.04. werden wir wissen, wer den größten Schritt auf diesem Weg getan hat.

Achim Braungart Zink
Team Öffentlichkeitsarbeit im DMV



» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz