JLP/U23 in Arheilgen: Siege für MRP und NBV

Nach drei spannenden Wettkampftagen ist der Jugendländerpokal mit dem gleichzeitig stattfindenden U23-Länderkampf beendet und es lässt sich auf sehr spannende Turniertage zurückblicken.

Nach einem intensiven Training für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbs ging das Turnier, welches viele Akteure aus ihrem "Minigolf-Winterschlaf" weckte, am Dienstag mit der offiziellen Eröffnung los. Leider waren die Wetterbedingungen über die Trainingstage nicht sehr stabil, ein Großteil wusste aber die Zeit zu nutzen, so vertrieb man sich zum Beispiel im Vereinsheim der SG Arheilgen die Zeit mit Kickern, Karten oder Mini-Tischtennis.



Pünktlich am Donnerstag morgen um 8.45 Uhr beendeten die Schiedsrichter die Einspielzeit auf der Betonanlage und nach den obligatorischen Teamansprachen der einzelnen Landesverbände ging es nach motivierenden Worten für die erste Startgruppe an Bahn 1. Die U23 Mannschaften spielten vor und machten von Beginn an gute Stimmung. Schnell wurde bei diesem Wettbewerb klar, dass die jungen Erwachsenen aus dem NBV und die des MRP um die Goldmedaille fighten werden. Nach vielen "tiefgrünen" Runden lag die nordrheinwestfälische Delegation am Ende des ersten Turniertages mit neun Schlägen vor der engsten Konkurrenz aus Rheinland-Pfalz.

Etwas dichter war das Spitzenfeld bei den Jugendmannschaften der jeweiligen Landesverbände. Jugendwelt- und Europameister Benedikt Schwickert sorgte für ordentlich Furore und führte sein junges Team an die Spitze und "übernachtete" mit Team Baden auf dem Goldrang, dichtgefolgt vom MRP, dem HBSV und den beiden Teams aus dem NBV. Die Platzierungen waren hier ungemein eng und jeder war sich bewusst, dass hier noch lange nichts entschieden war.



Der Freitag sollte die Entscheidung auf der gut zu spielenden Miniaturanlage bringen. Der enge Kampf bei den U23 Teams ging weiter, letztendlich konnte sich jedoch das Team um den späteren Sieger in der U23-Einzel Kategorie René Springob (NBV) durchsetzen und gewinnt die Premiere des Cups!

Ähnlich spannend war es auch bei den Jugendteams. Der schon vielleicht sicher zu erscheinende Vorsprung der Badener war nach einer Runde gegenüber dem MRP aufgebraucht und es wurde wie zu erwarten extrem spannend. Und dank einer sehr guten Miniaturleistung der titelverteidigenden Mannschaft aus Bayern um Ole Riewe konnte sich kein Team sicher fühlen. Auch der Dauerbrenner NBV gab sich noch nicht geschlagen, eine 59 Mannschafts-Schlussrunde (Schnitt 19,7!) mischte das Feld auf und so gelang es dem NBV 1 einen Treppchenplatz zu erspielen.

Als dann jedoch der Ball am Blitz von Schlussspieler Silvio Krauss aus dem MRP im Loch versenkt war gab es für das junge Team, welches nicht unbedingt auf der Favoritenliste stand, kein Halten mehr. Nach 21 Jahren gewinnen die Nachwuchstalente aus dem Südwesten den heißbegehrten Jugendländerpokal!


Die Erstplatzierten in der JLP-Wertung: Bronze NBV 1, Gold MRP, Silber BMV 1

Keineswegs sind die Einzelerfolge im Strokeplay der jeweiligen Kategorien zu vergessen. Gerade im Hinblick auf die internationalen Wettbewerbe und dem dort stattfindenden Matchplaymodus war der dritte und letzte Turniertag des Events  ein Highlight. Wie angekündigt und zu erwarten, gab es sehr viele spannende Matches. Das eine oder andere davon ging ins Sudden-Death, besonders hier war Nervenstärke gefordert.

Runde um Runde wurde gespielt und  einige Partien wurden an der letzten Bahn noch gedreht. Bei den Damen gewann Isabell Raschke-Dejoks, Michaela Krane landete auf dem zweiten Platz. Wie auch im Strokeplay-Modus überzeugte auch beim K.O.-System Johanna Jung (SaarMV) und gewann Bronze.

Das landesverbandsinterne Matchplayfinale der Herren entschied Ole Biegler gegen Lukas Neumann für sich und krönte sich mit zweimal Gold und einmal Silber im Strokeplay-Einzel zum inoffiziellen "Man of the match". Das kleine Finale der Herren gewann Marvin Neufeld mit 4:3 gegen Kilian Horn. Wir gratulieren zu diesen tollen Leistungen!


Das U23-Treppchen: Silber MRP, Gold NBV, Bronze MVBN

Der am Abend stattfindende Abschlussabend sollte auch die Nominierung für den U23-Nationencup in Askim/Schweden mit sich bringen.
Jugendbundestrainer Lewin nominierte für Deutschland Jean-Pierre Bonacker (NBV), Silvio Krauss und Ole Biegler (beide MRP), Yannick Müller und Melanie Jurgeleit (beide BMV). Wir wünschen dem deutschen Team (betreut durch Jugendbundestrainer Philipp Lewin und Robin Hettrich) viel Erfolg und viele Erkenntnisse für den Sommer zur Jugendeuropameisterschaft.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung wurde der ehemalige Jugendbundestrainer Rainer Hess für sein herausragendes Engagement für unseren Sport unter großem Applaus mit der
DMV-Verdienstmedaille geehrt.


Rainer Hess und Laudator Manuel Möhler

Ein besonderer Dank geht an die SG Arheilgen und insbesondere an die Helfer, die maßgeblich für das Gelingen dieses nationalen Top-Events ausschlaggebend waren. Nächstes Jahr wird der Jugendländerpokal mit dem U23 Länderkampf in Wanne-Eickel stattfinden.

==> Ergebnisliste (pdf)

Manuel Szablikowski
Jugendpressesprecher


» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz