Jugendländerpokal 2016 - Die Spiele haben begonnen

Pünktlich um 9 Uhr konnte der diesjährige Jugendländerpokal durch das Schiedsgericht "angepfiffen" werden. Auch der Wettergott hatte heute Mitleid mit den gestraften Spielerinnen und Spielern und zeigte sich von Anfang an mit trockenem, aber bewölktem Wetter.
Die anfängliche Nervosität bei den Sportlerinnen und Sportlern war zu Beginn des ersten Turniertages förmlich zu spüren, doch nach den ersten Schlägen war dies verflogen und die Akteure legten los...
Vor allem Vorjahressieger Nordrhein-Westfalen präsentierte von Anfang an eine gute und einheitliche Mannschaftsleistung und sicherte sich somit früh die Führungsposition. Sollte das in diesem Jahr ein Start-Ziel-Sieg werden? Dazu später mehr!

Im Laufe des Tages zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite und die Sonne blickte durch. Doch auch diese Wetterveränderung brachte erstmal keine Überraschungen und der NBV sicherte sich weiterhin die Spitzenposition vor den Teams aus Rheinland-Pfalz und Bayern, die abwechselnd Platz 2 inne hatten. Doch dann drehte die Heimmannschaft aus Bayern auf und wollten zeigen, dass sie sich nicht so leicht geschlagen gibt. In der vierten Runde des heutigen Tages konnten Team Bayern mit einer sagenhaften 107er-Mannschaftsrunde auf Miniaturgolf elf Schläge auf das Team aus Nordrhein-Westfalen aufholen. Die Stimmung am Platz stieg von Runde zu Runde, besonders durch die anwesenden bayrischen Fans, in denen die Hoffnung wieder aufstieg.
In der abschließenden Runde des ersten Turniertages wollten die Spielerinnen und Spieler aus dem Süden nochmal alles wissen und knüpften an ihre Ergebnisse an. Nach dem letzten Mannschaftsschlag des Tages stand es dann fest: Der NBV musste seine Führungsposition abgeben und übernächtigt mit einem Schlag Rückstand auf Platz 2 vor dem Team aus Rheinland-Pfalz.





Man könnte ihn fast „Man of the Match“ nennen! René Springob vom Nordrhein-Westfälischen Bahnengolf-Verband war heute das Maß aller Dinge. Mit einem blauen Schnitt auf Miniaturgolf (Schnitt: 19,5) und einem starken Ergebnis auf der Betonanlage (Schnitt: 29,7) führt er das Feld bei der männlichen Jugend vor Johannes Lieber und Daniel Bärsch (beide Leipzig) an.

Der morgige und somit letzte Turniertag wird die Entscheidung mit sich bringen! Kann das bayrische Team seinen Heimvorteil nutzen und die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen?

Stand nach dem 1. Turniertag:
1. Bayern 711
2. Nordrhein-Westfalen 712
3. Rheinland-Pfalz 732
4. Hessen 768
5. Baden-Württemberg 841

Philipp Lewin
Jugendpressesprecher


» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz