Jugend forscht beim Länderkampf Deutschland-Schweiz 2016

„Lernen statt blind Ausführen“ – Unter diesem Motto stand der diesjährige Länderkampf mit unseren Freunden aus der Schweiz.
Nach langer Anreise quer durch Deutschland landete die deutsche Delegation am späten Freitagabend im schweizerischen Olten und konnte noch einen ersten Blick auf die idyllische Minigolfhalle und ihr Ambiente werfen. Am Samstagmorgen zeigte sich ein ungewohntes Bild auf der Minigolfanlage. Nicht wie sonst gewohnt, präsentierten die Betreuerinnen und Betreuer den deutschen Spielerinnen und Spielern die Schlagvarianten und Ballvorschläge, sondern sie mussten selber mal ran und ihr Wissen unter Beweis stellen. Vor allem wollte das Betreuerteam sehen, dass die Kaderneulinge sich untereinander austauschen, mögliche Varianten hinterfragen und diskutieren und letztendlich ihr Verständnis erweitern.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand ein reger Austausch zwischen den Aktiven statt und so stand am Ende ein vertretbares Konzept, welches sie anschließend dem Trainerstab vorstellen mussten. Nach kleineren Änderungen und Hilfestellungen konnten die Spielerinnen und Spieler den restlichen Tag mit Runden spielen und vertiefendem Training verbringen, bevor es am Abend zum gemütlichen Teil des Tages überging. Der Abschluss des Abends bildete ein gemeinsames Pasta-Essen mit unseren schweizerischen Freunden, bei dem der gegenseitige kulturelle Austausch im Vordergrund stand.

Am folgenden Tag stand dann ein freundlicher Wettkampf auf der Tagesordnung, wo die Kaderneulinge ihr gelerntes Wissen umsetzen und sich dem Trainerstab für weitere internationale Maßnahmen präsentieren sollten. Von Anfang an erwischte Deutschland 1 (Robin Forsberg, Robin Dickes, Patricia Gras, Steven Weiß) einen schlechten Start und konnten den verlorenen Rückstand in den weiteren Runden nicht mehr aufholen und landete somit auf Platz 3 hinter Deutschland 2 (Silvio Krauss, Severin Blümer, Ingmar Heipel, Tobias Richter), die nach der zweiten Runde noch schlaggleich mit dem Team aus der Schweiz waren, aber sich schlussendlich mit 7 Schlägen Rückstand geschlagen geben mussten. Nach vielen Jahren konnten unsere schweizerischen Freunde diesen „Wettkampf“ gewinnen und erfreulich war festzustellen, dass auch deren Kaderneulinge vielversprechende Leistungen gezeigt haben und wir uns freuen, diese auf internationalen Wettkämpfen zu sehen.


„Man of the Match“ war allerdings ein sehr erfahrener Schweizer, der die Konkurrenz düpierte. Mit 61 Schlägen (20, 20, 21) gewann Lars Anderegg die männliche Einzelwertung vor Steven Weiß (70) und Tobias Richter und Severin Blümer mit jeweils 77 Schlägen. Die weibliche Einzelwertung konnte sich ebenfalls eine Schweizerin - mit zweitbestem Tagesergebnis – sichern. Nadine Jürgens gewann mit 68 Schlägen (22, 21, 25) vor Patricia Gras mit 81 Schlägen.

Ein lustiges und lehrreiches Wochenende ging mit Schokoladengeschenken zu Ende und wir freuen uns auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr in Deutschland.

Philipp Lewin
Jugendpressesprecher



» Zurück
     (c) HOCHVIER, SEMUTEC und DMV | Impressum | Datenschutz